Prof. Dr.

Birgit Kellner

Birgit Kellner

Korrespondierendes Mitglied der philosophisch-historischen Klasse im Inland seit 2015

Kontakt:

Forschungsbereiche:

  • Philosophie, Ethik, Religion
  • Buddhismus
  • Geschichte der Philosophie
  • Erkenntnistheorie
  • Indologie
  • Tibetologie

Zur Person:

CV/Website

Ausgewählte Mitgliedschaften:

  • International Association of Buddhist Studies
  • International Association of Tibetan Studies
  • Alexander von Humboldt-Stiftung

Ausgewählte Publikationen:

  • Krasser, Helmut; Lasic, Horst; Franco, Eli; Kellner, Birgit (Hrsg.) (2011) Religion and Logic in Buddhist Philosophical Analysis. Proceedings of the Fourth International Dharmakīrti Conference, Vienna, August 23–27, 2005. In Reihe: Beiträge zur Kultur- und Geistesgeschichte Asiens, 69; Denkschriften / ÖAW, Philosophisch-Historische Klasse, 424; Wien: Verlag der ÖAW (521 Seiten).
  • Kellner, Birgit (2010) Towards a Critical Edition of Dharmakīrti’s Pramāṇavārttika. In: Hanneder, Jürgen; Maas, Philipp A. (Hrsg.), Text Genealogy, Textual Criticism and Editorial Technique, S. 161-211.
  • Kellner, Birgit (2010) Self-Awareness (svasaṃvedana) in Dignāga’s Pramāṇasamuccaya and -vṛtti: a close reading. In: Kellner, Birgit (Hrsg.), Buddhist Theories of Self-Awareness (svasaṃvedana): Reception and Critique, S. 203-231.
  • Kellner, Birgit (2004) Why Infer and not just Look? Dharmakīrti on the Psychology of Inferential Processes. In: Katsura, Shôryû; Steinkellner, Ernst (Hrsg.), The Role of the Example (dṛṣṭānta) in Classical Indian Logic, S. 1-51.
  • Kellner, Birgit (1997) Nichts bleibt nichts. Die buddhistische Zurückweisung von Kumārilas abhāvapramāṇa. Übersetzung und Interpretation von Śāntarakṣitas Tattvasaṅgraha vv. 1647-1690 mit Kamalaśīlas Tattvasaṅgrahapañjikā sowie Ansätze und Arbeitshypothesen zur Geschichte negativer Erkenntnis in der indischen Philosophie. In Reihe: Wiener Studien zur Tibetologie und Buddhismuskunde, 39; Wien (154 Seiten).