emer. o. Univ.-Prof. Dr. phil.

Othmar Hageneder

Othmar Hageneder

Wirkliches Mitglied der philosophisch-historischen Klasse seit 1992

  • Institut für Geschichte, Universität Wien

Forschungsbereiche:

  • Geschichte, Archäologie
  • Geschichtswissenschaft
  • Historische Hilfswissenschaften
  • Mittelalterliche Geschichte

Ausgewählte Preise und Auszeichnungen:

  • Kulturpreis des Landes Oberösterreich

Ausgewählte Publikationen:

  • Hagender, Othmar (2005) Land und Landrecht in Österreich und Tirol: Otto Brunner und die Folgen. In: Brandstätter, Klaus; Hörmann, Julia (Hrsg.), Tirol - Österreich - Italien: Festschrift für Josef Riedmann zum 65. Geburtstag; Innsbruck: Wagner, S. 299 - 312.
  • Hagender, Othmar (2000) Il sole e la luna: papato, imperio e regni nella teoria e nella prassi dei secoli XII e XIII. In Reihe: Cultura e storia, 2. Ser., 20, hrsg. v. Alberzoni, Maria Pia; Mailand: Vita e Pensiero (261 Seiten).
  • Hagender, Othmar (1999) Die Rechtskraft spätmittelalterlicher Papst- und Herrscherurkunden "ex certa scientia", "non obstantibus" und "propter importunitatem petentium". In: Herde, Peter; Jakobs, Hermann (Hrsg.), Papsturkunde und europäisches Urkundenwesen: Studien zu ihrer formalen und rechtlichen Kohärenz (11. bis 15. Jahrhundert); Köln/Weimar/Wien: Böhlau, S. 401 - 429.
  • Hagender, Othmar (1967) Die geistliche Gerichtsbarkeit in Ober- und Niederösterreich: Von den Anfängen bis zum Beginn des 15. Jahrhunderts. In Reihe: Forschungen zur Geschichte Oberösterreichs, 10; Graz u. a.: Böhlau (344 Seiten).
  • Hagender, Othmar (1964) Die Register Innocenz III.; Wien: Verlag der ÖAW.