Univ-Prof. Dr. phil.

Federico Celestini

Professor für Musikwissenschaft an der Universität Innsbruck

Korrespondierendes Mitglied der philosophisch-historischen Klasse im Inland seit 2018

Kontakt:

Orcid-ID:

0000-0003-0320-495X

Forschungsbereiche:

  • Kunstwissenschaften
  • Musikwissenschaft
  • Musikgeschichte
  • Kunsttheorie
  • Ästhetik
  • Kulturwissenschaft

Zur Person:

CV/Website

Publikationen:

Webseite

Ausgewählte Mitgliedschaften:

  • Kuratoriumsmitglied des FWF
  • Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Musikwissenschaft
  • International Musical Society

Ausgewählte Preise und Auszeichnungen:

  • Alexander von Humboldt Fellowship
  • British Academy Visiting Research Fellowship
  • Mellon Foundation Visiting Professorship
  • Martha Goldsworthy Arnold Fellowship

Ausgewählte Publikationen:

  • Celestini, Federico (2017) Gustav Mahler and the Aesthetic of De-Identification. In: Barham, Jeremy (Hrsg.), Rethinking Mahler; New York: Oxford University Press, S. 237-252.
  • Celestini, Federico (2016) Nietzsches Musikphilosophie. Zur Performativität des Denkens.; Paderborn: Fink (328 Seiten).
  • Celestini, Federico (2013) Musik und kollektive Identitäten. In: Calelle, Michele; Urbanek, Nikolaus (Hrsg.), Historische Musikwissenschaft: Grundlagen und Perspektiven; Stuttgart: Metzler, S. 318-337.
  • Celestini, Federico (2006) Aspekte des Erhabenen in Haydns Spätwerk. Basler Jahrbuch für historische Musikpraxis, Bd. 30, S. 79-98.
  • Celestini, Federico (2006) Die Unordnung der Dinge. Das musikalische Groteske in der Wiener Moderne (1885 – 1914). In Reihe: Beihefte zum Archiv für Musikwissenschaft, 56; Stuttgart: Steiner (294 Seiten).