30.05.2016

Heimische Beteiligung an geologischen und ozeanografischen Großprojekten

Österreich und seine Beiträge zu den International Continental Scientific Drilling & Ocean Discovery Programs sind Thema eines Symposiums der Kommission für Geowissenschaften der ÖAW.

Das US-Bohrschiff Joides Resolution. Bild: Arito Sakaguchi & IODP/TAMU

Die Erdkruste – Land und Meer – aus einer globalen und erdgeschichtlichen Perspektive zu erforschen, ist eine Herausforderung, die internationale Kooperation erfordert. Das International Continental Scientific Drilling Program (ICDP) und das International Ocean Discovery Program (IODP) haben sich dieser wissenschaftlichen Zusammenarbeit verschrieben. Seit 2001 bzw. 2004 ist auch Österreich mit dabei und Wissenschaftler/innen der Universitäten Wien, Graz, Leoben, Innsbruck und Salzburg sowie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) können ihre Expertise bei ICDP und IODP einbringen, Projekte mitentwickeln und  koordinieren.

Einen Überblick über aktuellen Trends in beiden Forschungsinfrastrukturen und die österreichischen Aktivitäten stehen im Mittelpunkt des Symposiums "Österreich in ICDP- und IODP-Programmen". Auf Einladung der Kommission für Geowissenschaften der ÖAW werden neue Erkenntnisse zu Tektonik, Erdbeben und Tsunamis ebenso diskutiert, wie ozeanische Strömunsmuster oder multiple Glazial-Interglazialzyklen.

Einladung und Abstracts
Anmeldung bis 24. Mai 2016 bei andrea.berger(at)oeaw.ac.at

 

Termin:
30. Mai 2016, 13:30 bis 20:00 Uhr

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Theatersaal
Sonnenfelsgasse 19
1010 Wien

Kontakt:
Dr. Andrea Berger
Tel: +43 1 51581-3630
Kommission für Geowissenschaften der ÖAW

 

 

 


Newsletter
Forschungs-News, Science Events & Co: Jetzt zum ÖAW-Newsletter anmelden!