12.12.2016

Felsstürze, Erdbeben und extraterrestrische Georisken

Ein öffentliches Symposium diskutiert geeignete Untersuchungsmethoden, um Ursachen und Auswirkungen geologischer Gefahren besser zu verstehen.

© Bergsturzgebiet am Dobratsch © Wikimedia/CC
© Bergsturzgebiet am Dobratsch © Wikimedia/CC

Die Erde kommt nicht zur Ruhe: Kontinentalplatten verschieben sich – lange Zeit unmerklich. Irgendwann aber – und den Zeitpunkt kennt auch die Wissenschaft (noch) nicht – entlädt sich die dabei aufgebaute Spannung, wie aktuell bei der katastrophalen Erdbebenserie in Italien.

Solche und andere lebensgefährlichen Dynamiken, die im Erdinneren, an der Oberfläche oder sogar im Weltraum ihren Ursprung haben, werden beim öffentlichen Symposium „Georisken“ der ÖAW-Kommission für Geowissenschaften diskutiert. Interessent/innen sind eingeladen, mehr über neue Erkenntnisse rund um Erdbeben, tiefgründige Felsgleitungen, reißende Wildbäche und extraterrestrische Gefahren zu erfahren.

Einladung, um Anmeldung wird gebeten bis 07.12.2016 an: andrea.berger(at)oeaw.ac.at

 

Termin:
12. Dezember 2016, 15:00 bis ca. 19:00 Uhr

 

Ort:

Österreichische Akademie der Wissenschaften, Theatersaal

Sonnenfelsgasse 19

1010 Wien

Kontakt:
Dr. Andrea Berger
Tel: +43 1

51581-3630  
Kommission für Geowissenschaften der ÖAW

 

 

 

 

 


Newsletter
Forschungs-News, Science Events & Co: Jetzt zum ÖAW-Newsletter anmelden!