Mo, 17.06.2019. 18:30

Wissen als Ressource im digitalen Anthropozän

Der Systemforscher Nebojsa Nakicenovic fragt nach den Ressourcen, die die Menschheit angesichts globaler Bedrohungen für die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft nützen könnte. Bei einer gemeinsamen ÖAW–IIASA Lecture nimmt er die Transformationen im Zuge der Digitalisierung sowie die sich dadurch eröffnenden Chancen in den Blick.

© Unsplash/Karsten Wuerth
© Unsplash/Karsten Wuerth

Landwirtschaft in der Jungsteinzeit, die industrielle Revolution seit knapp drei Jahrhunderten und nun die Digitalisierung: Diese technologischen Revolutionen haben den wirtschaftlichen Output der Menschheit exponentiell wachsen lassen – mit all den komplexen Folgen für Gesellschaft, Klima und Ressourcen.

Bei einer gemeinsamen ÖAW–IIASA Lecture nimmt der Energiewirtschaftsforscher vom Internationalen Institut für angewandte Systemanalyse (IIASA) Nebojsa Nakicenovic zunächst die globalen Zusammenhänge in den Blick: Die unumkehrbaren Eingriffe in das System Erde und die immer effizienter werdende Ausbeutung natürlicher Ressourcen. Bei seinem Vortrag zum Thema „From the Cradle of Humanity to Sustainable Future for All“ fragt er aber auch nach den speziell menschlichen Ressourcen, auf die wir an der Schwelle zum digitalisierten Anthropozän zurückgreifen könnten. Ob wir hierbei das umfassende Wissen, das uns heute über globale Zusammenhänge zur Verfügung steht, auch im Sinne einer nachhaltigen Zukunft für alle nützen können, steht im Anschluss an den Vortrag zur Debatte.

Einladung

Anmeldung bis 10. Juni

Informationen

 

Termin:
17. Juni 2019, 18:30 Uhr

Ort:  
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Festsaal
Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
1010 Wien

Kontaktpersonen:
DI Dr. Viktor Bruckman   
Tel: +43 1 51581-3200  
Österreichischer IIASA-Rat bei der ÖAW

Tom Danaher
Tel: +43 2236 807 214
Internationales Institut für angewandte Systemanalyse (IIASA)