Frühgeschichte der Musikwissenschaft

Die Entwicklung der österreichischen Musikwissenschaft als universitäre Disziplin ist das Thema dieses Projektes. Ausgehend von der ersten musikwissenschaftlichen Habilitation an der Universität Wien (Eduard Hanslick 1856; siehe auch das Hanslick-Projekt), liegt der Schwerpunkt bei Guido Adler (1855–1941) und der Wiener Schule der Musikwissenschaft. Untersucht werden die Ausformung einer eigenständigen musikwissenschaftlichen Methodik („Stilanalyse“), das Verhältnis zu anderen Disziplinen (v.a. Kunstgeschichte, Ästhetik, Philosophie, Naturwissenschaften), institutionelle Entwicklungen sowie Forscherbiographien. Als Vergleichsebene dient die Fachgeschichte, wie sie sich im deutschsprachigen Raum, aber – speziell seit der Gründung der Internationalen Musikgesellschaft im Jahr 1898 – auch darüber hinaus darstellt.

Die disziplinäre Entwicklung wird dabei stark vor dem Hintergrund politischer, sozio-ökonomischer, wissenschaftlicher, kultureller und künstlerisch-ästhetischer Veränderungen in der Spätzeit der Habsburgermonarchie sowie während der Ersten Republik gesehen. Diese Veränderungen führten letztlich auch zum Phänomen der Wiener Moderne, in deren Kontext die Musikwissenschaft verortet wird. Für den Aufschwung der Musikwissenschaft waren nicht zuletzt auch Netzwerke verantwortlich, die weit über Universitätskreise hinausreichten. Methodisch versteht sich das Projekt daher als trans- bzw. interdisziplinär und berücksichtigt Ergebnisse der allgemeinen Wissenschaftsgeschichte und -theorie ebenso wie kulturwissenschaftliche Ansätze.

Seit 2013 wurden und werden folgende Spezialthemen bearbeitet: Adlers Konzept einer historischen und systematischen Musikwissenschaft (siehe oben das zweigeteilte Schema in Adlers programmatischem Aufsatz von 1885) sowie die Weiterentwicklung zur Stilforschung, die Rolle der Erforschung des Gregorianischen Chorals für die frühe Musikwissenschaft, die disziplinäre Verfestigung durch Gründung von Fachzeitschriften und Durchführung von Kongressen (siehe die historische Fotografie von 1909), die Kanonisierung des Musikrepertoires und die Idee musikalischer Denkmäler, die Haltung der Musikwissenschaft zum zeitgenössischen Musikschaffen (Wagner, Mahler, Schönberg) und Musikleben, Musikwissenschaft und Erster Weltkrieg, der Wert autobiographischer Quellen für eine Geschichte der Musikwissenschaft.

Publikationen und Vorträge zum Projekt

Publikationen zum Projekt

Publikationen zum Projekt

  • Wilfing, Alexander (2018) "Autonomania" und "Ideology of Autonomy": Die Autonomie-Diskussion in der analytischen Musikästhetik und der New Musicology. In: Urbanek, Nikolaus; Wald-Fuhrmann, Melanie (Hrsg.), Von der Autonomie des Klangs zur Heteronomie der Musik. Musikwissenschaftliche Antworten auf Musikphilosophie (Abhandlungen zur Musikwissenschaft); Stuttgart: Metzler, S. 179–210.
  • Boisits, Barbara (2017) Wagnerianer, aber nicht „Wagnerit“. Der Fall Guido Adler. In: Heer, Hannes; Glanz, Christian; Rathkolb, Oliver (Hrsg.), Richard Wagner und Wien. Antisemitische Radikalisierung und die Entstehung des Wagnerismus In Reihe: Musikkontext 11; Wien: Hollitzer, S. 195-219.
  • Boisits, Barbara (2017) Ein diligens pater familias der Musikwissenschaft? Zur Persönlichkeit Guido Adlers. In: Stumpf, Markus; Posch, Herbert; Rathkolb, Oliver (Hrsg.), Guido Adlers Erbe. Restitution und Erinnerung an der Universität Wien In Reihe: Bibliothek im Kontext 1; Göttingen: V & R unipress / Vienna University Press, S. 15-30.
  • Hilscher, Elisabeth Theresia (2017) Guido Adler (Honorary President 1927). In: Baumann, Dorothea; Fabris, Dinko (Hrsg.), The History of the IMS (1927-2017); Basel/Kassel/London/New York/Praha: Bärenreiter, S. 35-39.
  • Boisits, Barbara (2015) Briefe Guido Adlers über den zweiten und dritten Bayreuther Ring-Zyklus 1876. In: Bermbach, Udo u.a. (Hrsg.), wagnerspectrum Heft 2 /2015 (11. Jahrgang); Würzburg: Königshausen & Neumann, S. 149-177.
  • Boisits, Barbara (2015) Die Vierteljahrsschrift für Musikwissenschaft (1885–1894). Der Versuch einer jungen Disziplin, wissenschaftliche Dignität zu erlangen. In: Ottner-Diesenberger, Christine; Holzer, Gerhard; Svatek, Petra (Hrsg.), Wissenschaftliche Forschung in Österreich 1800–1900. Spezialisierung, Organisation, Praxis In Reihe: Schriften des Archivs der Universität Wien 21; Göttingen: V & R unipress, S. 215-238.
  • Hilscher, Elisabeth (2015) Denkmalschutz und Denkmalpflege - ein musikwissenschaftliches Anliegen des 19. Jahrhunderts?. In: Ottner-Diesenberger, Christine; Holzer, Gerhard; Svatek, Petra (Hrsg.), Wissenschaftliche Forschung in Österreich 1800-1900. Spezialisierung, Organisation, Praxis In Reihe: Schriften des Archivs der Universität Wien 21; Göttingen: V & R unipress, S. 73-88.
  • Fritz-Hilscher, Elisabeth (2015) Ein Monument für "unseren" Fux. Guido Adlers Eintreten für Johann Joseph Fux. In: Aringer, Klaus; Aringer-Grau, Ulrike (Hrsg.), Johann Joseph Fux. Der Komponist. Referate des Internationalen Symposiums Graz 2010 (Johann Joseph Fux. Der Komponist); Graz: ADEVA, S. 39-54.
  • Boisits, Barbara (2015) Ort des künstlerischen Austauschs: Anton Webern und die Wiener Kaffeehauskultur. In: Kröpfl, Monika; Obert, Simon (Hrsg.), Der junge Webern. Künstlerische Orientierungen in Wien nach 1900 In Reihe: Webern-Studien. Beihefte der Anton Webern Gesamtausgabe; Wien: Musikzeit Verlag Lafite, S. 21-34.
  • Hilscher, Elisabeth (2015) 100 Jahre "Studien zur Musikwissenschaft" (1913-2013). Studien zur Musikwissenschaft, Beihefte der Denkmäler der Tonkunst in Österreich, Bd. 58, S. 11-14.

Vorträge zum Projekt

Vorträge zum Projekt

  • 22.05.2020 , Wien
    Barbara Boisits
    Pathos in der Krise: Beethoven-Feiern 1870 in Deutschland und Österreich
    Beethoven-Geflechte. Internationale und interdisziplinäre Tagung zum Beethoven-Jahr 2020
  • 29.05.2018 , Bern
    Barbara Boisits
    Der Wagnerianer Guido Adler: Der Weg vom Wagner-Enthusiasten zum Wagner-Forscher
    Veranstaltungen im Frühlingssemester 2018
  • 31.05.2017 , Wien
    Barbara Boisits
    Musik und Revolution 1848 in Wien
    Peripherien? Das musikkulturelle Leben in Österreich zwischen 1848 und 1918
  • 20.11.2016 , Wien
    Barbara Boisits
    Die Entwicklung der historischen Musikwissenschaft in Wien: August Wilhelm Ambros und Guido Adler
    August Wilhelm Ambros (1816-1876) - Wege seiner Musikkritik, -ästhetik und -historiographie. Tagung anlässlich des 200. Geburtsjubiläums
  • 15.09.2016 , Mainz
    Barbara Boisits
    Antibiographische Disziplinierungen? Zur Relevanz der Biographi(sti)k im ‚Gesammtgebäude‘ der Musikwissenschaft bei Guido Adler und Hugo Riemann
    XVI. Internationaler Kongress der Gesellschaft für Musikforschung
  • 02.06.2016 , Kremsmünster
    Barbara Boisits
    Regionale Musikforschung. Chancen und Perspektiven
    Musik im Kremstal und Anton Bruckner
  • 14.01.2016 , Wien
    Barbara Boisits
    Zur Geschichte der Musikwissenschaft: Versuche, das Fach in ein System zu bringen
    Überblicksvorlesung (Musikwissenschaft): Tendenzen des Faches
  • 11.12.2014 , Wien
    Barbara Boisits
    Geschichte des Faches
    Überblicksvorlesung (Musikwissenschaft): Tendenzen des Faches
  • 25.11.2014 , Wien
    Barbara Boisits
    Musikwissenschaft im Dienst des Krieges. Der Fall Guido Adler
    Kriegsmedien - Medien im Krieg. Ästhetisierungen in Bild und Ton im ersten Weltkrieg
  • 21.11.2014 , Wien
    Elisabeth Hilscher
    Hugo Botstiber und die Gesellschaft zur Herausgabe von Denkmälern der Tonkunst in Österreich
    Internationaler Workshop "Hugo Botstiber"
  • 17.10.2014 , Wien
    Barbara Boisits
    Der Wagnerianer Guido Adler
    „Alles dort morsch, treulos. Und so roh.“ Richard und Cosima Wagners Blick auf Wien
  • 09.04.2014 , Brno
    Elisabeth Hilscher
    Auffinden - Sammeln - Dokumentieren - Edieren. Guido Adler und die Bewahrung des kulturellen Erbes
    Dissertanten-Kolleg am Institut für Musikwissenschaft der Masaryk-Universität Brno
  • 23.01.2014 , Wien
    Barbara Boisits
    Geschichte des Faches
    Überblicksvorlesung (Musikwissenschaft)
  • 22.11.2013 , Wien
    Elisabeth Fritz-Hilscher
    Netzwerken für Österreichs Musik und Musikwissenschaft. Das Projekt "Zeitzeugen". Ein Beitrag zur Geschichte der Österreichischen Gesellschaft für Musikwissenschaft
    Generalversammlung 2013 der Österreichischen Gesellschaft für Musikwissenschaft
  • 16.05.2013 , Graz, Kunstuniversität, Bibliothek
    Elisabeth Fritz-Hilscher
    Oral History oder Die verfängliche Nähe. Methodik - Konzeption - Erfahrungen aus der Praxis
    Gastvortrag (in Verbindung mit der Vorlesung "Methoden der Musikgeschichte"
  • 14.05.2013 , Wien
    Barbara Boisits
    Ein diligens pater familias der Musik(wissenschaft)? Zur Persönlichkeit Guido Adlers
    Guido Adlers Erbe. Restitution und Erinnerung an der Universität Wien
  • 12.04.2013 , Wien
    Barbara Boisits
    Die Vierteljahrsschrift für Musikwissenschaft (1885-1894): der Versuch, einer jungen Disziplin wissenschaftliche Dignität zu verleihen
    Wissenschaftspraxis in Österreich im 19. Jahrhundert: Interdisziplinäre Annäherungen
  • 11.04.2013 , Wien, Archiv der Universität Wien
    Elisabeth Fritz-Hilscher
    Denkmalschutz und Denkmalpflege - ein musikwissenschaftliches Anliegen des 19. Jahrhunderts?
    Wissenschaftspraxis in Österreich im 19. Jahrhundert. Interdisziplinäre Annäherungen
  • 19.11.2012 , Wien
    Barbara Boisits
    Die (Un-)Ordnung der Musikwissenschaft. Begründungs- und Einteilungsversuche im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert
    Hearing im Zusammenhang mit der Besetzung der Leitungsposition des Instituts für kunst- und musikhistorische Forschungen
  • 31.10.2011 , Wien
    Barbara Boisits
    Historisch/systematisch/ethnologisch: die (Un-)Ordnung der musikalischen Wissenschaft gestern und heute
    Musik Kultur Wissenschaft I

 

 


Projektleitung und Kontakt

Doz. Dr. Barbara Boisits


Laufzeit

Seit 2013


Finanzierung


Partner