08.11.2017

Forschungsabteilung „Variation und Wandel des Deutschen in Österreich“

Das Ziel der Abteilung ist die Erforschung der Variation und des Wandels des Deutschen in Österreich mit einem besonderen Fokus auf Lexik (s. WBÖ), Morphologie (v. a. Wortbildung) und Syntax.

Das Ziel der Abteilung ist die Erforschung der Variation und des Wandels des Deutschen in Österreich mit einem besonderen Fokus auf Lexik (s. WBÖ), Morphologie (v. a. Wortbildung) und Syntax. Methoden und Paradigmen der Digital Humanities spielen dabei eine zentrale Rolle. Ein thematischer Schwerpunkt liegt auf innovativen Ansätzen, die unter anderem im Bereich Visualisierung angesiedelt sind (s. Austrian Dialect Cartography 1924-56). Die Projekte der Abteilung werden teilweise bzw. vollständig multidimensional vernetzt in eine in Planung begriffenen Online-Forschungsplattform „Lexik des Deutschen in Österreich“ eingehen. Über sie wird es möglich sein, die in den Projekten sukzessiv aufbereiteten Daten und Materialien (Sprachkarten, Tonaufnahmen, Fragebogen u. a.), die erstellten Analysen sowie lexikographische Artikel über verschiedene Abfrage- und Suchfunktionen anzusteuern. Von besonderem Wert sind dabei die Datenvernetzungen zwischen verschiedenen Projekten der Abteilung einerseits (etwa WBÖ-Artikel, WBÖ-Hauptkatalog-Scans, WBÖ-Literatur, Sprachkarten, Datenanalysen, Tonaufnahmen u.a.) sowie andererseits zwischen den abteilungsinternen Daten und externen Kooperationsprojekten. Bereits in der Startphase von VaWaDiÖ (2017) wurde die Digitalisierung einer der analogen Hauptquellen des WBÖ, des sogenannten Hauptkatalogs, in Angriff genommen.