02/01/2019

Maschienenethik - Normative Grenzen autonomer Systeme

The collection on “Machine Ethics”, edited by Matthias Rath, Friedrich Krotz and CMC Director Matthias Karmasin covers 15 contributions to the debate on the normative boundaries of autonomous systems. It explores the ethical implications and challenges of the rapid diffusion of “autonomously acting and communicating” media systems.

 

Band „Maschinenethik“ erschienen

Robotik, künstliche Intelligenz und Algorithmen, mit der zunehmenden Technisierung und Automatisierung in Wirtschaft und Gesellschaft ist eine breite Platte an Fragestellungen und Herausforderungen verbunden. Der Sammelband Maschinenethik. Normative Grenzen autonomer Systeme (Springer VS, 2019), herausgegeben von Matthias Rath, Friedrich Krotz und CMC-Direktor Matthias Karmasin, widmet sich den ethischen Problemen der Entwicklung autonom "handelnder" und "kommunizierender" medialer Systeme. Da sie Prozesse nicht nur eigenständig vollziehen, sondern zugleich steuern, stellt sich die Frage, inwieweit sie in diesem "Handeln" und "Entscheiden" normativ orientiert werden können und wo die normativen Grenzen autonomer Systeme liegen.

 

Für die Ausrichtung einer solchen normative Orientierung spielen u.a. Konzepte und Formen von Verantwortlichkeit und Governance eine Rolle. CMC-Forscher Florian Saurwein skizziert in einem der Sammelbandbeiträge (Automatisierung, Algorithmen, Accountability: Eine Governance Perspektive) die Risiken der Technisierung durch Algorithmen und die verschiedenen Verantwortungskonzepte, die mit unterschiedlichen Akteuren im Verantwortungsnetzwerk in Verbindung gebracht werden. Von der Eigenverantwortung (Nutzer) über Accountability-by-Design (Technik), Corporate Social Responsibility (Unternehmen) und Algorithmic Auditing (Experten, Journalismus) bis zur Meta-Accountability (Staat).

 

Der Sammelband Maschinenethik. Normative Grenzen autonomer Systeme erscheint in der Reihe Ethik in mediatisierten Welten bei Springer VS. Die Reihe des Interdisziplinären Zentrums für Medienethik (IMEC) widmet sich den Potenzialen und den Risiken der digitalen Kommunikation. Als Herausgeber der Reihe fungieren Tobias Eberwein (CMC), Matthias Karmasin (CMC), Friedrich Krotz, Matthias Rath, Larissa Kreiner und Michael Litschka.

 

Details

Matthias Rath, Friedrich Krotz, Matthias Karmasin (Hrsg.) (2019). Maschinenethik. Normative Grenzen autonomer Systeme. Wiesbaden: Springer VS.

https://link.springer.com/book/10.1007/978-3-658-21083-0

 

Florian Saurwein (2019). Automatisierung, Algorithmen, Accountability: Eine Governance Perspektive. In Matthias Rath, Friedrich Krotz, Matthias Karmasin (Hrsg.), Maschinenethik. Normative Grenzen autonomer Systeme (35-56). Wiesbaden: Springer VS.

https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-658-21083-0_3

 

Reihe Ethik in mediatisierten Welten bei Springer VS

https://link.springer.com/bookseries/16061