Thursday, 10. October 2019, 18:00 - 20:46

„Public Open Space – der öffentlich rechtliche Rundfunk als Plattform“ - Vortrag Prof. Dr. Barbara Thomass

Prof. Dr. Barbara Thomaß (Institut für Medienwissenschaft, Ruhr Universität Bochum) über die Herausforderungen und Möglichkeiten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in der digitalisierten (Medien)Welt.

 

„Public Open Space – der öffentlich rechtliche Rundfunk als Plattform“

Prof. Dr. Barbara Thomaß, Institut für Medienwissenschaft, Ruhr Universität Bochum

10. Oktober 2019, 18 Uhr

Sitzungssaal, Österreichische Akademie der Wissenschaften

Dr. Ignaz Seipel-Platz 2, 1010 Wien

 

 

Um Anmeldung wird gebeten: cmc@oeaw.ac.at

 

Public Open Space – Der öffentlich-rechtliche Rundfunk als Plattform

Öffentlich finanzierter und öffentlich kontrollierter Rundfunk, der mit einem öffentlichen Auftrag ausgestattet ist, steht unter Druck. Angesichts sich rapide wandelnder Bedingungen im Mediensystem stellt sich die Frage, wie er auf die kommunikationstechnologischen und gesellschaftlichen Veränderungen reagiert. Da der Wettbewerb im globalisierten Medienmarkt durch internationale Player bestimmt wird , deren Umsatz das Budget eines öffentlich-rechtlicher Anbieters um ein vielhundertfaches überschreitet, ergibt sich die Herausforderung, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk seine Kräfte mit anderen Akteuren bündeln muss, damit die Produktion von Qualitätsmedien für die gesamte Bevölkerung  zugänglich und relevant bleibt und er seinen demokratiepolitischen Funktionsauftrag trotz veränderter Bedingungen weiterhin erfüllen kann. Eine wesentliche Antwort auf diese Herausforderung liegt in der Perspektive, die mit der These „Öffentlich-rechtliche Rundfunkanbieter müssen Plattformen werden“ eröffnet wird. Warum dies so ist, wie eine Plattformperspektive für öffentlich-rechtliche Medien aussehen könnte, und warum dies eine Antwort ebenso auf die demokratiepolitischen wie die europäischen Herausforderungen sein kann, will dieser Vortrag beleuchten.

Barbara Thomaß ist Professorin für Mediensysteme im internationalen Vergleich an der Ruhr Universität Bochum und wird über „Public Open Space – der öffentlich rechtliche Rundfunk als Plattform“ sprechen.

 

 

 

Die Vortragsreihe „Medienpolitik – neu denken“, initiiert vom Institute for Comparative Media and Communication Studies (CMC), dient als Präsentationsplattform für gegenwärtig und künftig relevante Themen zur Medienpolitik. Das CMC lädt dazu führende Kommunikations- und Medienwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler ein das Wort zu ergreifen, um die aktuelle Forschung zu reflektieren, deren gesellschaftliche Tragweite auszuloten und zu medien- und demokratiepolitschen Fragen zu debattieren.


Nach den Vorträgen freuen wir uns auf Gespräche & Diskussionen bei einer Erfrischung im informellen Rahmen!