Byzantinische Dichtung im „langen“ 12. Jahrhundert (1081–1204): Text und Kontext

(FWF-Projekt: P28959: 01.10.2016–31.01.2020)


Panagia Krina, Chios, 18. Jh., gemalte Verse des Theodoros Prodromos „Zu einer Darstellung des Bios“
(© Anneliese Paul)

Die byzantinische Dichtung bis 1081 wurde in den letzten zehn Jahren durch die von Marc Lauxtermann und Floris Bernard verfassten Studien “Byzantine Poetry from Pisides to Geometres” und “Writing and Reading Byzantine Secular Poetry, 1025–1081” umfassend beleuchtet. Im Gegensatz dazu mangelt es für die Dichtung der Komnenenzeit an einer ähnlichen Studie. Das Projekt „Byzantinische Dichtung im „langen“ 12. Jahrhundert (1081–1204): Text und Kontext“ / „Byzantine Poetry in the ‘Long’ Twelfth Century (1081–1204): Texts and Contexts“ zielt darauf ab, die ersten Schritte zur Abdeckung dieser Forschungslücke in Hinblick auf die mangelnde Erörterung und Wertschätzung der Dichtung dieses Zeitraums vorzunehmen.

Hofdichtung, Lehrdichtung, Satire und Schedographie in Versen, sowie Gedichte, die mit der „Rhetoric of Poverty“ zu tun haben, sind nur einige der gängigen Gattungen des 12. Jahrhunderts, die für die Verwendung von Versen für diverse Zwecke, verschiedene Adressaten und Auftraggeber während dieser Periode eingesetzt wurden. Obwohl viele dieser Gattungen schon früher bestanden haben, erhöhte sich ihre Produktion während dieses Zeitraums wesentlich im Vergleich zu den unmittelbar vorangehenden und nachfolgenden Jahrhunderten.

Es ist Hauptziel des Projekts, die Dichtung der Komnenenzeit in Zusammenhang mit den verschiedenen Kontexten der Produktion und Darbietung (dem Hof, der Schule, den Theatra, der Kirche etc.) und auf der Basis von heterogenen diskursiven Formen und Gattungen (wie z.B. Epos, Satire, gelegentliche Dichtung sowie Lehr- und Briefdichtung) zu untersuchen. Das Projekt konzentriert sich dabei auf das umfassende Studium der komnenischen Dichtung aus verschiedenen Perspektiven (wie z.B. Mäzenatentum, Autorschaft, Verbreitung und Mobilität von Texten, Ausbildungssystem und „Performance“) und wird dessen prominenten Platz im literarischen und soziokulturellen Kontext des 12. Jahrhunderts erörtern. Es wird auch die poetische Produktion in der Peripherie des Reiches (wie z.B. in Sizilien und Athen), ebenso vernachlässigtes Schrifttum von weniger bekannten oder anonymen Dichtern berücksichtigt werden.

Kooperationspartner 


• Dr. Eirini Afentoulidou-Leitgeb–Austrian Academy of Sciences (project “The Dioptra of Philippos Monotropos”) • Prof. Theodora Antonopoulou–Athens University (Byzantine literature and philology) • Prof. Floris Bernard–Central European University, Budapest (11th-century poetry) • Prof. Kristoffel Demoen–Ghent University (project “Database of Byzantine Book Epigrams”) • Prof. Ivan Drpić–University of Washington (Art History and epigrams) • Prof. Wolfram Hörandner–Austrian Academy of Sciences (Byzantine literature and philology) • Prof. Elizabeth Jeffreys–University of Oxford (project “Manganeios Prodromos”) • Prof. Michael Jeffreys–University of Oxford (project “Manganeios Prodromos”) • Prof. Marc Lauxtermann–University of Oxford (Byzantine Poetry 'Text and Context') • Prof. Przemyslaw Marciniak–University of Silesia, Katowice (project “An Intellectual History of Twelfth-Century Byzantium–Appropriation and Transformation of Ancient Literature”) • Dr. Georgi Parpulov–University of Oxford (Art History and manuscripts) • Prof. Claudia Rapp–University of Vienna/Austrian Academy of Sciences (Social History) • Prof. Juan Signes Codoñer–University of Valladolid (project “El autor bizantino”) • Dr. Foteini Spingou–University of Toronto, Pontifical Institute for Medieval Studies (project “Anthologizing the Occasion: Medieval Poetic Anthologies and Cultural Memory”) • Dr. Alexandra Wassiliou-Seibt–Austrian Academy of Sciences (project “Metrical Legends on Byzantine Lead Seals”)

Publikationen


I. Nilsson - N. Zagklas, “Hurry up, reap every flower of the logoi!” The Use of Greek Novels in Byzantium. Greek, Roman & Byzantine Studies 57 (2017) 1120-1148

A. Rhoby, The Poetry of Theodore Balsamon. Form and Function, in: A. Rhoby - N. Zagklas (eds.), Middle and Late Byzantine Poetry. Texts and Contexts (Brepols 2018)

N. Zagklas, Metrical Polyeideia and Generic Innovation in the Twelfth Century: The Multimetric Cycles of Occasional Poetry, in: A. Rhoby - N. Zagklas (eds.), Middle and Late Byzantine Poetry. Texts and Contexts (Brepols, 2018)

N. Zagklas, Experimenting with Prose and Verse in Twelfth-Century Byzantium: A Preliminary Study. Dumbarton Oaks Papers 71 (2017) 229-248