Edition des Chartulars des Paulos-Klosters am Berg Latros

(abgeschlossen 2015)


Das Projekt zum Paulos-Kloster am Berg Latros (Kleinasien) erarbeite eine kritische Edition des erstmals von Franz Miklosich und Joseph Müller in großer Eile veröffentlichten Chartulars. Das Chartular ist zufällig als Kopie des patriarchalen Notars Ioannes Chortasmenos in einem Codex unicus (Vatikan, Cod. Urb. gr. 80) zu Übungszwecken des Sprachgebrauches von Urkundentexten erhalten. Die Texte geben Einblick in die Zeit vor allem des 12. und 13. Jahrhunderts und sind damit eine unschätzbare Quelle für eine politisch sehr bewegte Zeit. Die kritische Textausgabe, die aus einem FWF-Projekt erwuchs (Projekt P 12395), umfasst neben einer umfangreichen Einleitung – parallel zum Schema der Edition des Patriarchatsregisters von Konstantinopel – einen analytischen Teil (inklusive Analyse der erwähnten Urkunden und Gesetze), die Edition des Textes und eine synoptische deutsche Übersetzung. Ergänzt ist die Ausgabe um ein umfangreiches Glossar, das auch semantische Wortfelder miteinbezieht. Die Edition ist 2015 erschienen (Reihe: Wiener Byzantinistische Studien der ÖAW, Bd. 30)