HUNAYNNET

 

Transmission of Classical Scientific and Philosophical Literature from Greek into Syriac and Arabic (Erc-Starting-Grant ID 679083, 2016-2021)


Paris BnF. Ar. 6734: Eine zweisprachige syrisch-arabische Handschrift der "Aphorismen" des Hippokrates (1205)

Das Ziel des Projektes HUNAYNNET ist es die spätantiken und mittelalterlichen arabischen und syrischen Übersetzungen der griechischen und arabischen philosophischen und wissenschaftlichen Werke zu studieren und analysieren. Es ist allgemein bekannt, dass das wissenschaftliche Erbe der griechischen Antike erst durch die Übersetzungen ins Lateinische seinen Weg nach Europa gefunden hat und dass viele von diesen anhand von arabischen und hebräischen Übersetzungen vorbereitet wurden. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass arabische Übersetzungen, die im 8. bis 10. Jahrhundert angefertigt wurden, sehr oft entweder mithilfe von syrischen Übersetzungen aus dem Griechischen oder gar als Übersetzungen aus dem Syrischen erstellt wurden. Während die griechische wissenschaftliche und philosophische Literatur, so wie deren lateinische Übersetzungen, seit Jahrhunderten ein Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchung sind (und dies gilt seit einigen Jahrzehnten auch für die arabischen Übersetzungen), blieben die syrischen Übersetzungen der griechischen philosophischen Werke so gut wie unerforscht. Es wird zwar im Allgemeinen angenommen, dass die syrische Übersetzungsliteratur eine Brücke zwischen der griechischen hellenistischen Kultur der Spätantike und deren Aufnahme in den mittelalterlichen Islam darstellt, bisher wurde aber der eigentliche Beitrag der syrischen Übersetzer, wie zum Beispiel die Entwicklung der Methoden und Techniken für die Übersetzung der griechischen Sprache der Philosophie und Wissenschaft in eine semitische Sprache, kaum erforscht. Dies erscheint äußerst problematisch, denn ohne Berücksichtigung der syrischen Übersetzungen ist ein Verständnis der Vermittlung des griechischen Erbes durch die Spätantike und das Mittelalter gar nicht möglich; somit stellt  bis jetzt die syrische Tradition ein fehlendes Bindeglied in der Geschichte der Überlieferung der griechischen Texte im Lateinischen Westen dar.

Benannt nach Ḥunayn ibn Isḥāq (ca. 808–873), einer zentralen Figur der Geschichte der Übersetzungen aus dem Griechischen ins Syrische und Arabische, stellt das online Korpus HUNAYNNET eine open-access Plattform für die Erforschung der Vermittlung der griechischen philosophischen und wissenschaftlichen Literatur durch deren syrische und arabischen Übersetzungen dar. HUNAYNNET wird als ein unverzichtbares Werkzeug eine enorme Lücke in unserem Verständnis der Vermittlung der griechischen Wissenschaft in syrischen und arabischen Übersetzungen schließen. Das Webporttal ist so konzipiert, das es nicht nur für die Experten auf diesem Gebiet, sondern auch für Wissenschaftler, die sich mit der Geschichte der Kultur, Philosophie, Wissenschaft und Übersetzungstheorie befassen, von Nutzen sein kann.

Das Hauptziel des Projekts ist es deshalb ein Parallelkorpus der entsprechenden griechischen Texte und von ihren syrischen und arabischen Übersetzungen zu erstellen, das als eine Mehrzweck-Plattform für das Studium der Geschichte der Wissenschaft, Medizin und Philosophie, so wie der Vermittlung des wissenschaftlichen Wortschatzes und der Übersetzungstechniken dienen wird.

Das Projekt strebt an, einen Beitrag zum rechnerunterstütztem Studium sowohl der westlichen, wie auch der östlichen Texte und Sprachen zu leisten und in Partnerschaft mit anderen Projekten die Sichtbarkeit der im Projekt beinhalteten Sprachen im Bereich der Digital Humanities zu verbessern.

Kooperationspartner