Domitilla-Katakombe:

Stand und Fortschritt der Projektarbeit 2007

 


In drei weiteren Scankampagnen konnte 2007 der dokumentierte Bereich der Katakombe auf ca. zwei Drittel des gesamten Galerienetzes ausgedehnt werden. Die mittlerweile riesige Gesamtpunktewolke bestand Ende 2007 aus über 1.200 einzelnen Scanpositionen (Abb. 9). Dabei sind bereits alle Regionen mit Malereien erfasst.

Die Ausarbeitung von photorealistischen 3-D-Modellen etwa von Grabkammern mit Malerei werden aus der Punktewolke über eine Dreiecksvermaschung Raummodelle errechnet (Abb. 10), auf die dann hoch aufgelöste Digitalphotos aufgelöst werden (Abb. 11, 12), wie hier am Beispiel der sog. König-David-Kammer gezeigt. Für die Erstellung der texturierten 3D-Modelle von Bereichen mit Wandmalerei kommt seit Herbst 2007 eine neue Software zur Anwendung, der 3D-Analyst der Firma ADAM-Tech (Perth, Australien). Der Vorteil der neuen Methode besteht darin, daß die Raummodelle mit hoch aufgelöster Phototextur nun direkt auf Basis von Photodaten erzeugt werden können.

In Vorbereitung des Repertoriums der Malereien wurden 2007 auch die Arbeiten an der Bibliographie und dem Textteil fortgesetzt. Ergebnisse der Projektarbeit wurden auf nationalen und internationalen Tagungen vorgestellt und diskutiert. Zu den interessantesten Entdeckungen gehört eine Darstellung, die vielleicht die Titelheiligen der Katakombe, die Martyrer Nereus und Achilleus, zeigt (Abb. 13), sowie ein Bild aus der Legende der Hl. Thekla, das zugleich ihre älteste Darstellung in Rom darstellt (Abb. 14). Publikationen dieser Entdeckungen sind in Vorbereitung.