Sylloge Nummorum Sasanidarum


Bearbeiter: M. Alram, N. Schindel

Die Münzprägung stellt die wichtigste und einzige durchgehende Quelle für Ereignis-, Kunst- und Wirtschaftsgeschichte des Reiches der Sasaniden dar, der mächtigen Gegenspieler des Imperium Romanum im Osten. Da Material- und Bearbeitungsstand trotz bedeutender Vorarbeiten, unter denen die wegbereitenden Studien Robert Göbls hervorzuheben sind, der Bedeutung des sasanidischen Münzwesens noch nicht gerecht werden, wurde von der Numismatischen Kommission in Zusammenarbeit mit dem Centre National de la Recherche Scientifique in Paris (C. N. R. S., Monde Iranien: R. Gyselen) und dem Istituto Italiano per l'Africa e l'Oriente in Rom (Is. I. A. O.: C. Cereti) unter Beteiligung von P. O. Skjaervø (Department of Near Eastern Languages and Civilizations, Harvard University: Paläographie der Münzlegenden) sowie dem Institut für Wissenschaften und Technologien in der Kunst an der Akademie der bildenden Künste in Wien (Materialanalysen: M. Schreiner, R. Linke) das Forschungsprojekt „Sylloge Nummorum Sasanidarum (SNS)“ ins Leben gerufen. Im Zuge dieses Vorhabens werden die sasanidischen Münzen in den Sammlungen der Bibliothèque nationale de France, der Staatlichen Museen zu Berlin sowie des Münzkabinetts am Kunsthistorischen Museum in Wien geschlossen publiziert. Darüber hinaus wird eine eingehende Behandlung des sasanidischen Münzsystems auf möglichst breiter Materialbasis vorgenommen sowie die Stellung der Münze als Quelle für die politische, wirtschaftliche und administrative Geschichte des Sasanidenreichs behandelt.

Die Gesamtzahl von sasanidischen Münzen in den drei Museen beläuft sich auf etwa 12.000 Stück. Nach Prägeherren wurde das Material folgendermaßen aufgeteilt und einzelnen Bänden und Bearbeitern zugewiesen:

Bd. I

Ardashir I., Shapur I. (224-272): M. Alram, R. Gyselen

Bd. II

Ohrmazd I. – Ohrmazd II. (272-309): M. Alram, R. Gyselen

Bd. III

Shapur II. – Kawad I./ 2. Regierung (309-531): N. Schindel

Bd. IV

Khusro I., Ohrmazd IV. (531-590): N. Schindel 

Bd. V/1, V/2

Khusro II., Bahram VI., Wistam (590-628): N. Schindel, C. Cereti

Bd. VI

Kawad II. – Yazdgerd III. (628-651); arabosasanidische Prägungen: R. Gyselen

Erschienen sind bisher Band I, II und III der Hauptreihe sowie die Ergänzungsbände SNS Israel, SNS Usbekistan und SNS Schaaf; kürzlich erschienen ist ebenfalls SNS Iran „A late Sasanian Hoard from Orumiyeh“. Band IV soll als nächster Teil der Hauptreihe 2018 fertiggestellt werden. 

Exemplarisch für den Erfolg der Reihe ist der Umstand zu werten, daß die Autoren von Band I, Michael Alram und Rika Gyselen, mit dem Roman und Tania Ghirshman-Preis der Académie des inscriptions et belles-lettres (Paris) und dem Gilljam-Preis der Royal Numismatic Society (London) ausgezeichnet wurden.