Numismatisches Projekt Ephesos


Bearbeiter: N. Schindel

Mit dem Jahr 2000 hat die Numismatische Kommission (heute Arbeitsgruppe Numismatik der Abteilung Documenta Antiqua) die Bearbeitung der Fundmünzen der Grabungen des Österreichischen Archäologischen Instituts in Ephesos übernommen. Der Schwerpunkt liegt derzeit auf der Bestimmung der Neufunde sowie der Katalogisierung und numismatischen Interpretation ausgewählter Münzbestände für anstehende archäologische Publikationen.

Für die Zukunft ist jedoch geplant, eigene Forschungsschwerpunkte auf diesem Gebiet zu setzen. Dabei soll insbesondere der spätantike Geldumlauf, der noch weitgehend unerforscht ist, Beachtung finden.