CLUSTER ARCHAEOLOGY AND CLASSICS

Mit 190 Wissenschafter/innen bildet der Cluster Archaeology and Classics (CLAC) Österreichs größten Forschungsverbund in der Altertumskunde und Archäologie. Die Bandbreite der Forschung reicht von der Urgeschichte bis zur Neuzeit sowie vom Mittleren Osten und Afrika über Ephesos bis nach Österreich.

  • vorheriger Artikel

    Klassische und Historische Archäologie

    nächster Artikel

    Prähistorische Archäologie

  • vorheriger Artikel

    Multidisziplinäre Studien

    nächster Artikel

    Klassische und Historische Archäologie

  • vorheriger Artikel

    Prähistorische Archäologie

    nächster Artikel

    Multidisziplinäre Studien

Mission Statement


Bestehende Exzellenzforschung stärker bündeln, Potenziale für Innovationen weiter steigern – das sind die Ziele des 2016 an der ÖAW gegründeten Clusters Archaeology and Classics (CLAC).

Dieser vereint unter seinem Dach das Institut für Kulturgeschichte der Antike (IKAnt), das Institut für Orientalische und Europäische Archäologie (OREA) sowie das Österreichische Archäologische Institut (ÖAI).

Alle drei Forschungseinrichtungen der ÖAW decken mit klaren Schwerpunktsetzungen den gesamten Fächerkanon und die Methodenvielfalt ihrer Disziplinen ab. Gemeinsam reicht die chronologische Bandbreite ihrer Expertise vom Quartär vor etwa 2,6 Millionen Jahren bis in die Neuzeit.

Über die vielfältigen Kernkompetenzen der einzelnen Institute hinaus versteht sich der Cluster auch als Netzwerk für gemeinsame Aktivitäten wie Projekte, Veranstaltungen und Publikationen, um das Profil der altertumswissenschaftlich-archäologischen Forschung an der ÖAW zu schärfen, Synergien optimal zu nutzen und die Sichtbarkeit zu erhöhen.

Mit der Gründung des Clusters entstand der größte archäologisch-altertumswissenschaftliche Forschungsverbund Österreichs mit rund 190 Mitarbeiter/inne/n in insgesamt 30 Gruppen, der zugleich einer der bedeutendsten Europas ist. Er trägt damit zu einer effektiven Stärkung des Forschungsstandorts Wien und zu einer nachhaltigen internationalen Spitzenpositionierung der ÖAW in der altertumswissenschaftlichen und archäologischen Forschung bei.

Schwerpunkte


Multidisziplinäre Studien zur antiken Welt
Institut für Kulturgeschichte der Antike

  • Dokumentarische Quellen (Epigrafik, Numismatik, Papyrologie) und archäologische Zeugnisse
  • Kultur, Kunst, Gesellschaft und Religion in Antike und Frühem Christentum
  • Langfristige Corpora- und Editionsunternehmungen


Prähistorische Archäologie zwischen Orient und Okzident
Institut für Orientalische und Europäische Archäologie

  • Orientalische und Europäische Prähistorie
  • Archäologie vom Pleistozän bis zu den frühen staatlichen Gesellschaften
  • Umwelt und Wirtschaftssysteme, Digitale Archäologie
  • Interdisziplinäre Studien zu Ressourcen und Identitäten


Klassische und Historische Archäologie von der Eisenzeit bis zur Neuzeit
Österreichisches Archäologisches Institut

  • Lizenzgrabungen, Landschafts- und Siedlungsarchäologie, Materialstudien
  • Cultural Heritage und Konservierungswissenschaften
  • Bioarchäologie, Geoarchäologie und Archäometrie

 

 

Archäologischer Rat


Die drei Institute des Clusters bilden zudem gemeinsam mit verschiedenen fachrelevanten universitären und außeruniversitären Forschungsinstituten sowie Landes- und Bundeseinrichtungen den an der ÖAW eingerichteten Archäologischen Rat Österreichs. Dieser stellt eine Vernetzungsplattform zur Koordination und Gestaltung der archäologischen Forschung auf nationaler Ebene dar.

Kontakt


Institut für Kulturgeschichte der Antike (IKAnt)
antike(at)oeaw.ac.at

Institut für Orientalische und Europäische Archäologie (OREA)
orea(at)oeaw.ac.at

Österreichisches Archäologisches Institut (ÖAI)
mailbox(at)oeai.at