M.A.

Clemens Gubsch

Abteilung Musikwissenschaft
Arbeitsgruppe Digital Musicology

 

Telefonnummer
(+43 1) 515 81 – 3719

E-Mail
clemens.gubsch(at)oeaw.ac.at

Biographie

Geboren 1989. Studium der Musikwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Humboldt-Universität zu Berlin. 2015–2017 Studentische Hilfskraft bei der Hanns Eisler Gesamtausgabe. Seit 2017 Mitarbeiter der Abteilung Musikwissenschaft (vormals Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen der ÖAW, jetzt ACDH-CH), zunächst im Forschungsprojekt Digitales Werkverzeichnis Anton Bruckner (2017–2019; FWF Open Research Data), alsdann in der Redaktion des Anton Bruckner-Lexikon online sowie der Forschungsplattform schubert-online.at (beides seit 2019). Weitere Projekte gelten den Wiener Kopisten der Werke Anton Bruckners sowie der digitalen Visualisierung und Indizierung von Wasserzeichen in den Musikmanuskripten Franz Schuberts mit modernen bildgebenden Verfahren, unter Verwendung von Thermografie, maschinellem Lernen und Signalverarbeitung. Dissertationsprojekt zum Thema „Musiktheorie in Wien in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts – Anton Bruckner als Schüler und Lehrer“ (Arbeitstitel), betreut durch Gernot Gruber (Universität Wien) und Paul Hawkshaw (Yale University).


Forschungsbereiche

  • Musikwissenschaft
  • Digital Musicology (MEI)
  • Editionsphilologie
  • Provenienzforschung

Aktuelle Forschungsprojekte

Abgeschlossenes Forschungsprojekt

Ausgewählte Mitgliedschaften

  • Music Encoding Initiative (MEI)

 

Publikationen und Vorträge

Monographien

Monographien

Editionen

Editionen

Herausgeberschaften

Herausgeberschaften

Aufsätze

Aufsätze

  • Gubsch, Clemens; Mayer, Desiree (2017) Die neue Werksystematik des Digitalen Werkverzeichnisses Anton Bruckner. ABIL Anton Bruckner Institut Linz Mitteilungen (Nr. 20 (Dez. 2017)), S. 7-12.

Sonstige Publikationen

Sonstige Publikationen

Vorträge

Vorträge

  • 24/09/2019 , Universität Paderborn
    Metadatenerschließung mit MEI - Erarbeitung, Strukturierung und Erweiterungsmöglichkeiten eines digitalen Werkverzeichnisses am Beispiel Anton Bruckner
    Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung
  • 30/05/2019 , Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien
    Catalogs of works as part of multimedia composer platforms - using the example of Anton Bruckner
    Music Encoding Conference
  • 05/04/2019 , Institut für Musik- und Medienwissenschaften der HU-Berlin
    Standardisierung vs. Tiefenerschließung: Erstellung von Werkverzeichnissen und Quellenbeschreibungen mit MEI
    Text- und Musikedition im Zeitalter der Digitalisierung
  • 06/12/2018 , Wien
    Ein weitverbreitetes Studienbuch und seine Transposition – Zur Quellengeschichte der Studienbücher Anton Bruckners
    Musik Quellen Denken. Prozesse der Re- und De-Konstruktion in Wissenschaft und Praxis. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Musikwissenschaft 2018
  • 25/09/2018 , Osnabrück
    Inhalt und Methodik der Lehrtätigkeit Anton Bruckners am Beispiel ausgewählter Schülermitschriften
    Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung
  • 23/05/2018 , University of Maryland, College Park
    The Digital Work Catalog Anton Bruckner and the MerMEId Editor
    Music Encoding Conference 2018
  • 05/12/2017 , Innsbruck
    Digitales Werkverzeichnis Anton Bruckner und das Kodierungsverfahren MEI (Music Encoding Initiative)
    dha2017 - Digital Humanities Austria 2017 "Data First!?"
  • 04/12/2017 , Innsbruck
    Workshop: Digitale Musikedition
    dha2017 - Digital Humanities Austria 2017 "Data First!?"

Populärwissenschaftliche Vorträge

Populärwissenschaftliche Vorträge

 

 

Kontaktadresse

Austrian Centre for Digital Humanities and Cultural Heritage
Abteilung Musikwissenschaft

Vordere Zollamtsstraße 3
1030 Wien