Quellenbasis des Projekts ist im Wesentlichen das 2018 vom Institut für Musikwissenschaft der Universität Innsbruck übernommene ikonographische Archiv – eine von Walter Salmen als Institutsdirektor (1972–1992) begründete, von Tilman Seebass (1993–2007) ausgebaute Forschungsdatensammlung. Selbige umfasst ca. 4.300 Abbildungen, darunter 2.000 Tirolensia, 1.000 Bildzeugnisse aus den übrigen Bundesländern sowie 1.300 Musikdarstellungen in spätmittelalterlichen illuminierten Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek. Hinzu kommen Vorarbeiten im Rahmen des Projekts Musik – Identität – Raum (2007–2014) insbesondere zur Rolle von Musikdarstellungen im öffentlichen Raum (Komponistendenkmäler, Kunst am Bau-Objekte der Stadt Wien u. a.) für die Konstruktion kultureller Identität.

Das Projekt leistet Grundlagenforschung zu einer Geschichte der Musik in Bildern speziell für den österreichisch-zentraleuropäischen Raum; zugleich versteht es sich als Beitrag zu einer Geschichte der Visualisierung von Musik in ihren spezifischen bildmedialen Gegebenheiten. Vielversprechende Synergien ergeben sich zudem zur Online-Version des Österreichischen Musiklexikons, in das nach Klärung urheberrechtlicher Fragen das Bildmaterial sukzessive eingepflegt werden soll.

Publikationen zum Projekt

Publikationen zum Projekt

  • 1
  • Tammen, Björn R. (2021) MusikBildIdentitäten – Sondierungen eines Musikikonographen zwischen Basler Konzil und Wiener Gemeindebau. In: Gruber, Gernot; Boisits, Barbara; Tammen, Björn R. (Hrsg.), Musik – Identität – Raum: Perspektiven auf die österreichische Musikgeschichte (Wiener Musikwissenschaftliche Beiträge 27); Wien-Köln-Weimar: Böhlau, S. 221–287.
  • Tammen, Björn R. (2019) Diskussionsprotokoll: Hörenswert – sehenswert – bildwürdig? Musikdarstellungen und ihre Akteure zwischen "Klangräumen" und "Bildräumen" des Spätmittelalters. In: Müller, Harald; Jaspert, Nikolas (Hrsg.), Klangräume des Mittelalters. Protokoll Nr. 421 über die Arbeitstagung auf der Insel Reichenau vom 12.–15. März 2019; Konstanz: Konstanzer Arbeitskreis für Mittelalterliche Geschichte e.V., S. 25-33.
  • Tammen, Björn R. (2019) Musik als Ehr’ und Zier. Der Einzug des Fürsten. In: Fuhrmann, Wolfgang (Hrsg.), Musikleben in der Renaissance: Zwischen Alltag und Fest, Teilband I: Orte der Musik (Handbuch der Musik der Renaissance 4/1); Lilienthal: Laaber-Verlag, S. 343–355.
  • Tammen, Björn R. (2018) Von Sichtbarkeiten, sensorischen Interferenzen und performativen Konstellationen in der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Musikikonographie. In: Oy-Marra, Elisabeth; Pietschmann, Klaus; Wedekind, Gregor; Zenck, Martin (Hrsg.), Intermedialität von Bild und Musik; Paderborn: Wilhelm Fink, S. 160-167.
  • Tammen, Björn R. (2016) Symbolische Kommunikation, institutionelle Repräsentation und die Visualisierung der Musik im Kölner Dom. In: Kolb, Fabian (Hrsg.), Musik und urbane Identität. Aspekte und Tendenzen musikalischer Profilierung in Köln und Mainz zwischen Hoch- und Spätmittelalter (Beiträge zur rheinischen Musikgeschichte 179); Kassel: Merseburger, S. 259–278.
  • Tammen, Björn R. (2016) Musikdarstellungen im Sozialen Wohnungsbau. Städtische Bildpolitik und die Freiräume künstlerischer Imagination am Beispiel der Wiener Gemeindebauten. In: Illiano, Roberto (Hrsg.), Music and Figurative Arts in the Twentieth Century (Speculum Musicae 29); Turnhout: Brepols, S. 125-147.
  • Tammen, Björn R. (2016) Engelsmusik in der Region Österreich, ihre Repräsentationsleistungen – und die Grenzen der musikalischen Ikonographie. In: Lodes, Birgit (Hrsg.), Musikleben des Spätmittelalters in der Region Österreich [Online-Publikation; Leitthema C: Materie und Intellekt].
  • Tammen, Björn R. (2014) Anverwandlungen vokaler Mehrstimmigkeit im Bild und durch das Bild: Fallbeispiele aus der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts. In: Rausch, Alexander; Tammen, Björn R. (Hrsg.), Musikalische Repertoires in Zentraleuropa, 1420–1450. Prozesse & Praktiken (Wiener Musikwissenschaftliche Beiträge 26); Wien-Köln-Weimar: Böhlau, S. 227-249.
  • Tammen, Björn R. (2013) Visuelle Stellvertreter einer Dommusik im 13. und 14. Jahrhundert. Eine Wiederannäherung an den Kölner Dom und seine Musikdarstellungen. In: Klösges, Stefan; Metternich, Eberhard (Hrsg.), In aeternum cantabo. Zeugnisse aus 1300 Jahren kölnischer DomMusikGeschichte; Köln: Kölner Dommusik, S. 27-71.
  • Tammen, Björn R. (2013) "Glückliche Menschen in neuen Häusern". Variationen über Musikbild und Menschenbild in den Gemeindebauten der Stadt Wien. In: Schmidl, Stefan (Hrsg.), Die Künste der Nachkriegszeit. Musik, Literatur und bildende Kunst in Österreich (Wiener Musikwissenschaftliche Beiträge 23); Wien-Köln-Weimar: Böhlau, S. 137-166.
  • Tammen, Björn R. (2012) Himmlische Hierarchie und irdisches Instrumentarium. Zu den Neun Chören der Engel am Mindener Altar und verwandten Retabeln der Zeit um 1425/30. Musica Disciplina, Bd. 56 (2011), S. 5-78.
  • Tammen, Björn R. (2011) Harmonie als Identitätsangebot: Beobachtungen zur Kunst am Bau in Wohnhausanlagen der Gemeinde Wien und anderer Bauträger, 1945–1960. In: Keym, Stefan; Stöck, Katrin (Hrsg.), Musik – Stadt. Traditionen und Perspektiven urbaner Musikkulturen. Bericht über den XIV. Internationalen Kongress der Gesellschaft für Musikforschung, Bd. 3: Musik in Leipzig, Wien und anderen Städten im 19. und 20. Jahrhundert; Leipzig: Gudrun Schröder, S. 283-299.
  • Tammen, Björn R. (2011) Catalogus: Musikdarstellungen in der Kunst am Bau der Stadt Wien und anderer Bauträger, ca. 1920–1970, Teil 1: Gemeindebauten. Imago Musicae, Bd. 24 (2011), S. 149-226.
  • Tammen, Björn R. (2010) Die Cäcilienfeste des Joseph Proksch. Archiv für Musikwissenschaft, Bd. 67 (2010), S. 212-232.
  • Tammen, Björn R. (2010) Cäciliengedenken als identitätsstiftendes Ritual: zur Prager Musikbildungsanstalt des Joseph Proksch. In: Tammen, Björn R.; Telesko, Werner (Hrsg.), zitieren - gedenken - erinnern. Beiträge aus dem Zentrum Kulturforschungen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften; Wien: Praesens, S. 81-96.
  • Tammen, Björn R. (2010) Biography as monument: The case of Joseph Proksch (1794–1864). In: Marković, Tatjana; Mikić, Vesna (Hrsg.), (Auto)Biography as a Musicological Discourse. The Ninth International Conference, Department of Musicology, Faculty of Music, University of Arts in Belgrade; Belgrad: Fakultet muzičke umetnosti, S. 361–376.
  • Tammen, Björn R. (2008) Harmonie als Identitätsangebot: Beobachtungen zur Kunst am Wiener Gemeindebau, 1945–1960 [Abstract]. In: Katrin Stöck, Stefan Keym (Hrsg.), Musik - Stadt. Traditionen und Perspektiven urbaner Musikkulturen. XIV. Internationaler Kongress der Gesellschaft für Musikforschung [Programmbuch]; Leipzig: Gudrun Schröder, S. 129.
  • 1

Vorträge zum Projekt

Vorträge zum Projekt

  • 1
  • 05/07/2019 , Basel
    Björn R. Tammen
    Issues of context related to Ulrich von Württemberg
    47th Medieval & Renaissance Music Conference, Roundtable "Der Kastalische Brunnen"
  • 13/03/2019 , Reichenau (Baden)
    Björn R. Tammen
    Hörenswert – sehenswert – bildwürdig? Musikdarstellungen und ihre Akteure zwischen 'Klangräumen' und 'Bildräumen' des Spätmittelalters
    Klangräume des Mittelalters. Frühjahrstagung des Konstanzer Arbeitskreises für mittelalterliche Geschichte
  • 31/08/2018 , Zürich-Herrliberg
    Björn R. Tammen
    Ulrich von Württemberg und die Musen von Mömpelgard – oder: Wie viel Kontext (v)erträgt eine Musikallegorie des frühen 16. Jahrhunderts?
    Castalian Springs in Switzerland: the cultural, musical, and artistic significance of two unique sixteenth-century canvases
  • 22/06/2018 , Bordeaux
    Björn R. Tammen
    Instead of a thematic introduction: music and wine in 20th-century Viennese public art
    Entre extase et inspiration: le vin et la musique dans les arts visuels / Between ecstasy and inspiration: wine and music in the visual arts
  • 17/01/2018 , Paris
    Björn R. Tammen
    The entry of Archduke Charles into Bruges (1515): musical imagery, tableaux vivants, and the festival book of Remy Du Puys
    L'iconographie musicale et l'art occidental III: Iconographie et mémoire du spectacle musical (Ringvorlesung)
  • 22/03/2017 , Tokyo
    Björn R. Tammen
    Harp and psaltery in late-medieval Central Europe: negotiating cultural identities between 'East' and 'West'
    Musicology: Theory and Practice, East and West. 20th Congress of the International Musicological Society
  • 11/11/2016 , Prag
    Björn R. Tammen
    Zum Engelskonzert auf Burg Karlštejn und den Sonderformen von Harfe und Psalterium in der spätmittelalterlichen Musikikonographie
    Karolus Quartus. Charles IV (1316–1378) and the Musical Legacy of His Era. International Musicological Conference
  • 26/06/2015 , New York
    Björn R. Tammen
    The 'Innsbruck Archive' and the 'Trecento Corpus' reconsidered: on the prospects of research data mapping in musical iconography [verlesen durch Gabriela Currie, Univ. of Minnesota]
    „Was lehren uns die Bildwerke?“ Music iconography from the pioneers to the present (Roundtable im Rahmen des Kongresses Music Research in the Digital Age)
  • 11/06/2015 , Chartres
    Björn R. Tammen
    Enthralling sounds: the late medieval Central European 'ala', the psaltery-harp, and the 'reversed' psaltery reconsidered
    Les figurations visuelles de la parole, du son musical et du bruit, de l'Antiquité à la Renaissance
  • 14/11/2014 , Lucca
    Björn R. Tammen
    Public Art, Musical Imagery, and the Privacies of Artistic Invention: the Case of Siegfried Charoux and Hermine Aichenegg
    Music and Figurative Arts in the Twentieth Century
  • 12/03/2013 , Salzburg
    Björn. R. Tammen
    Von den Merkwürdigkeiten des Komponistengedenkens in der Kunst im und am Wiener Gemeindebau
    Gastvortrag an der Abt. Kunstgeschichte der Universität Salzburg
  • 19/11/2012 , Wien
    Björn R. Tammen
    Utopische Bildentwürfe eines ‚sozialdemokratischen Realismus‘ in Musik. Zu den Musikdarstellungen in der Kunst am Wiener Gemeindebau
    Hearing im Zusammenhang mit der Besetzung der Leitungsposition des Instituts für kunst- und musikhistorische Forschungen
  • 28/04/2011 , Langenzersdorf
    Björn R. Tammen
    "Rosenkavalier" oder "Die Lauschenden"? Siegfried Charoux und die Herausforderungen eines 'zeitgenössischen' Richard-Strauss-Denkmals
    Mitgliederversammlung 2011 des Langenzersdorfer Museumsvereins
  • 24/11/2010 , Wien
    Björn R. Tammen
    Anverwandlungen vokaler Mehrstimmigkeit im Bild und durch das Bild: drei Fallbeispiele aus dem 15. Jahrhundert
    Prozesse und Praktiken der Aneignung musikalischer Repertoires in Zentraleuropa, ca. 1420-1450
  • 17/04/2010 , Wien
    Björn R. Tammen
    Utopie eines Denkmals: Siegfried Charoux und der Richard Strauss-Hof im 3. Wiener Gemeindebezirk
    Musicians & Monuments: Tracing Composers’ Memorial Iconography Through the Ages
  • 15/04/2010 , Wien
    Björn R. Tammen
    Musicians & Monuments: Einführung in die Thematik der Konferenz
    Musicians & Monuments: Tracing Composers’ Memorial Iconography Through the Ages
  • 30/06/2009 , Wien
    Björn R. Tammen
    "Glückliche Menschen in neuen Häusern". Musik als Medium in den Gemeindebauten der Stadt Wien – ein Querschnitt
    1951: Querschnitt eines künstlerischen Jahres in Österreich
  • 29/09/2008 , Leipzig
    Björn R. Tammen
    Harmonie als Identitätsangebot: Beobachtungen zur Kunst am Wiener Gemeindebau, 1945-1960
    Musikstadt Wien. Musikalische Identität(en) zwischen Wiener Kongress (1814/15) und österreichischem Staatsvertrag. Symposion im Rahmen des XIV. Internationalen Kongresses der Gesellschaft für Musikforschung
  • 06/11/2007 , Wien
    Tammen, Björn R.
    Die Cäcilienfeste des Joseph Proksch: Ritual und Monument einer Prager Musiklehranstalt um 1840
    Gedenken & Interesse
  • 09/08/2007 , Wien
    Tammen, Björn R.
    Musik und Tanz im städtischen Festraum. Zur 'joyeuse entrée' Erzherzog Karls in Brügge, 1515
    Medieval & Renaissance Music Conference 2007
  • 1

 

 


Finanzierung


Laufzeit

seit 2007