Wednesday, 20. September 2017, 19:30

Seelenlust: Zwei Konzerte mit Werken von Johann Joseph Fux

Innige Marienverehrung und freudiges Gotteslob hat Johann Joseph Fux in zwei Solo-Motetten vertont. Das Ensemble Florilegivm Mvsicvm Vienna bringt sie, basierend auf einer wissenschaftlich-künstlerischen Kooperation mit ÖAW-Musikforscher/innen, wieder zum Klingen.

Der kaiserliche Hofkapellmeister Johann Joseph Fux gilt als der bedeutendste österreichische Barockkomponist. Sein umfangreiches Werk wird derzeit am Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen (IKM) der ÖAW ediert und ergänzt laufend die wissenschaftliche Basis für die aktuelle Musikpraxis.

Die Früchte der jüngsten wissenschaftlich-künstlerischen Zusammenarbeit zwischen IKM und dem Ensemble Florilegivm Mvsicvm Vienna unter der Leitung von Vladimir Prado sind im September in zwei Konzerten unter dem Motto „Seelenlust“ – am 20. September in Wien und am 22. September in Mödling – zu genießen. Die beiden zur Aufführung gelangenden Solo-Motetten „Ave Regina coelorum“ (K 208) und „Laetare turba“ (E 80) werden am Ende der Editionsarbeiten auch über das Portal www.fux-online.at open access zum Download bereitstehen.

Im „Ave Regina“ treffen andächtig-versunkenes Gebet und sich in virtuosen Passagen äußernde Freude aufeinander. Wie viele andere marianische Stücke ist auch dieses Werk in der ‚anmutigen‘ Tonart F-Dur gehalten. Der anfänglichen prononcierten Anrufung („Ave“) steht ein ähnlich ruhiger Schlussteil gegenüber, in dem sich die Bitte um Fürsprache bei der Gottesmutter in einem imaginären inneren Raum entfaltet.

Seelenlust kam auch bei den editorischen Arbeiten zu „Laetare turba“ auf, als eine bislang kaum bekannte Quelle aus Privatbesitz erschlossen werden konnte. Dank dieser Handschrift liegen neue Erkenntnisse zur Werkgestalt vor, und die alternative Ausführung des Soloparts durch eine Tenorstimme ist nun gleichermaßen gesichert. Neben der Besetzung zeigt auch der Text eine gewisse Flexibilität: Der in einer Quelle genannte Heilige Aloysius kann – je nach aktuellem Bedarf – durch beliebige Heiligennamen ersetzt werden.

Kartenreservierung (EUR 20.- / Studenten und Jugendliche: EUR 17.-) unter florilegivm(at)prado.or.at

Flyer