Wednesday, 05. July 2017, 9:00

Lexikon zu Anton Bruckner geht online

Seit Anfang Juli bietet das neue „Anton Bruckner-Lexikon online“ (ABLO) umfassende Informationen zum Werk des bedeutenden Komponisten. 200 Artikel sind bereits online, für die namhafte Bruckner-Forscher/innen aus dem In- und Ausland als Autor/innen gewonnen werden konnten. Die Zahl der Einträge wächst stetig – über 1000 Beiträge zum Leben und musikalischen Wirken Bruckners sind geplant.

Unter www.bruckner-online.at/ablo ging das ABLO im Rahmen des digitalen Portals Bruckner Online der Abteilung Musikwissenschaft des IKM online. Das ABLO in seiner jetzigen Form basiert auf Vorarbeiten für eine deutlich erweiterte und überarbeitete Neuauflage des 1996 erschienenen Nachschlagewerks „Anton Bruckner. Ein Handbuch“ (hg. von Uwe Harten). Dieses Publikationsprojekt wurde 2016 auf neue Beine gestellt, mit dem Ziel, unter Verwendung des vorhandenen Materials ein zeitgemäßes Online-Lexikon zu schaffen. Das 2015 von Robert Klugseder realisierte Portal Bruckner Online bietet dazu die idealen Rahmenbedingungen.

„Durch die Implementierung in das Portal Bruckner Online können die Artikel auf kurzem Weg mit den bereits vorhandenen Digitalisaten der Musikhandschriften und der Erstdrucke von Bruckners Werken verknüpft werden. Dadurch sowie durch zahlreiche Notenbeispiele wollen wir unsere Leserinnen und Leser multimedial ansprechen“, betont Projektleiter und Mitherausgeber Christian K. Fastl. Die ersten Beiträge reichen von „Abendklänge (WAB 110)“ bis „Zweite Symphonie in c-Moll (WAB 102)“ und informieren detailliert über Bruckners Werke. In Zukunft soll das Angebot um Einträge zur Biographie des Komponisten, sowie um Orte, die mit ihm in Zusammenhang stehen, und Sachbegriffe erweitert werden.

Die Umsetzung des Lexikonprojekts ABLO erfolgt durch die Abteilung Musikwissenschaft des IKM in Zusammenarbeit mit dem Austrian Centre for Digital Humanities (ACDH) und Kapsreiter Mediendesign.