Wed, 24.06.2020. 8:30

ACDH-CH Tool Gallery 6.1 XML, MEI: Einführung und Praxis

Digitale Formen der Edition von Musiknotation, Quellen- und Werkverzeichnissen werden in den nächsten Jahren die herkömmlichen, gedruckten Publikationsformen mehr und mehr ablösen. Das auf XML basierende Kodierungsverfahren der Music Encoding Initiative (MEI) (https://music-encoding.org/) konnte sich mittlerweile als Standard etablieren. Die Vorteile einer nativ digitalen Musikedition sind zum einen die Möglichkeit der Darstellung von Varianten oder Entwicklungsstadien von Kompositionen und die Implementierung des kritischen Berichts. Zum anderen kann die Musik in einem plattformunabhängigen, digitalen Format konserviert werden. Dieses Format ermöglicht auch eine computergestützte Weiterverarbeitung der Musikdaten (z.B. Musik- oder Repertoireanalysen). Die Zusatzqualifikation "Digital Musicology" wird in absehbarer Zeit Voraussetzung für viele musikwissenschaftliche Berufe sein. Fundierte Kenntnisse in diesem Bereich können die Anstellungschancen deutlich erhöhen. Im Webinar werden die grundlegenden Schritte vorgestellt, die für eine digitale Edition mit MEI notwendig sind (inkl. XML-Grundlagen). Das Webinar ist für Anfänger in der digitalen Musikedition ausgelegt.

 

Voraussetzung und Registrierung

Die Teilnahme an der Tool Gallery ist gratis, die Teilnehmer*innenzahl ist allerdings auf 20 beschränkt. Nähere Informationen siehe https://www.oeaw.ac.at/acdh/events/event-series/acdh-ch-tool-gallery-61/

 

Wed, 24.06.2020. 8:30

ACDH-CH Tool Gallery 6.1 XML, MEI: Einführung und Praxis

Digitale Formen der Edition von Musiknotation, Quellen- und Werkverzeichnissen werden in den nächsten Jahren die herkömmlichen, gedruckten Publikationsformen mehr und mehr ablösen. Das auf XML basierende Kodierungsverfahren der Music Encoding Initiative (MEI) (https://music-encoding.org/) konnte sich mittlerweile als Standard etablieren. Die Vorteile einer nativ digitalen Musikedition sind zum einen die Möglichkeit der Darstellung von Varianten oder Entwicklungsstadien von Kompositionen und die Implementierung des kritischen Berichts. Zum anderen kann die Musik in einem plattformunabhängigen, digitalen Format konserviert werden. Dieses Format ermöglicht auch eine computergestützte Weiterverarbeitung der Musikdaten (z.B. Musik- oder Repertoireanalysen). Die Zusatzqualifikation "Digital Musicology" wird in absehbarer Zeit Voraussetzung für viele musikwissenschaftliche Berufe sein. Fundierte Kenntnisse in diesem Bereich können die Anstellungschancen deutlich erhöhen. Im Webinar werden die grundlegenden Schritte vorgestellt, die für eine digitale Edition mit MEI notwendig sind (inkl. XML-Grundlagen). Das Webinar ist für Anfänger in der digitalen Musikedition ausgelegt.

 

Voraussetzung und Registrierung

Die Teilnahme an der Tool Gallery ist gratis, die Teilnehmer*innenzahl ist allerdings auf 20 beschränkt. Nähere Informationen siehe https://www.oeaw.ac.at/acdh/events/event-series/acdh-ch-tool-gallery-61/