Friday, 13. April 2018, 17:00 - 23:00

ACDH @ Lange Nacht der Forschung 2018

◊ Mediencheck digital: Wie man alle Zeitungen auf einmal liest...

◊ Exploration space: Ein offener Innovations- und Experimentierraum...

◊ Beim Essen kommen d’Leut zsamm: werde Teil des food-hub-movements...

◊ Mediencheck digital: Wie man alle Zeitungen auf einmal liest, und was man dabei erfährt (Heldenplatz)

Wie macht Sprache Meinungen? Welche Vorurteile stecken in scheinbar objektiven Zeitungsmeldungen? Kann man manche Zeitungen schon an der Wortwahl erkennen?

Bei der Langen Nacht der Forschung laden die Mitarbeiter*innen des ACDH dieses Jahr zum digitalen Mediencheck. Bei der Mitmachstation lernen Besucher*innen das Austrian Media Corpus - eine riesige digitale Sammlung von österreichischen Medientexten - kennen, werfen gemeinsam mit Sprach- und Medienwissenschaftler*innen einen kritischen Blick auf Zeitungsartikeln aus drei Jahrzehnten und erproben die Möglichkeiten digitaler Textanalyse. 

Anders als wir Menschen „liest“ der Computer Millionen von Texten in einem Augenblick - wie man ihm das beibringt und welche neue Perspektiven und Zusammenhänge sich bei der digitalen Analyse enthüllen, gilt es bei der Langen Nacht der Forschung am Heldenplatz herauszufinden.


◊ Exploration space: Ein offener Innovations- und Experimentierraum (NHM)

Das Citizen Science Café bietet die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre in die Welt von Forscher*innen einzutauchen und mehr über deren Alltag zu erfahren. Es stellt eine ideale Plattform für offene, entspannte und informelle Kommunikation zwischen Besucher*innen und Forscher*innen dar. In kleinen Gruppen werden Forschungsthemen diskutiert und Meinungen ausgetauscht, können Fragen gestellt und Erfahrungen geteilt werden. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Gespräch – mit dem Ziel, neugierig auf Wissenschaft und Forschung zu machen, Hemmschwellen abzubauen und die Menschen hinter Forschungsprojekten sichtbar zu machen.

Im Science Café können Jugendliche exploration space Gründerin und Koordinatorin, Eveline Wandl-Vogt, kennenlernen und mit ihr auf eine Entdeckungsreise gehen, die mehr als 20 Jahre Akademiegeschichte umspannt. Wie verwandelt man eine 100 Jahre alte, historische Dialektsammlung in einen virtuellen Innovations- und Experimentierraum? Wie weit denken Forscher*innen voraus, wenn sie auf Neuland treffen?


◊ Beim Essen kommen d’Leut zsamm: werde Teil des food-hub-movements @ exploration (Am Hof)

Essen übernimmt für uns viele Funktionen: als Produkt, Service und Emotion. Der exploration space als virtueller, multidisziplinärer Innovations- und Experimentierraum eröffnet Möglichkeiten der Zusammenarbeit diverser Akteure, sich dem Thema in experimenteller und spielerischer Vielfalt zu nähern. Im Rahmen des Projekts exploreAT! wird am ACDH ein Food-Hub-Movement initiert, das sich mit neugiergetriebenen Fragen als auch sozialen Herausforderungen auseinandersetzt.

Zur Langen Nacht der Forschung 2018 wird dies erstmals im größeren Rahmen öffentlich vorgestellt. Unter dem Aspekt "Essen als Kulturelles Erbe" ist das Publikum interaktiv in einen Co-Design-Prozess eingebunden. Ein Multistakeholder-Panel (Bitpanda, Gartenpolylog, honey & bunny fooddesign, IBM, Microsoft, ÖAW, Prosi) diskutiert Fragen aus der Crowd, analysiert Möglichkeiten basierend auf aktuellen sozialen und technischen Strömungen und trägt zur Entwicklung gemeinsame Visionen bei.

Die Band "Ruhezone" rundet mit für den Anlass selbstkomponierten Melodien das Programm ab.