ACE – Austrian Corpora and Editions

Arbeitsstelle österreichischer Corpora und Editionen


Im Rahmen der ACE – Austrian Corpora and Editions werden die großen digitalen und historisch relevanten Textsammlungen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften wissenschaftlich aufgebaut, erschlossen und analysiert.

Diese digitalen Textcorpora bilden die Grundlagen für wissenschaftliche Publikationen, Editionen und Dokumentationen.

Adresse: Österreichische Akademie der Wissenschaften, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19, 3. Stock
Tel: +43 1 51581-2300
 

Leitung


Univ.-Prof. Dr. Konstanze Fliedl (-2222)
konstanze.fliedl[at]oeaw.ac.at


Stellenausschreibung an der ACE – Arbeitsstelle für Corpora und Editionen

An der “Austrian Corpora and Editions / Arbeitsstelle österreichischer Corpora und Editionen“ (ACE/ACDH-CH) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), der größten außeruniversitären Einrichtung für Grundlangenforschung in Österreich, ist eine Position als POST DOC (W/M, 40 Wochenstunden) auf drei Jahre zu besetzen. Mehr ...

 


Nachlässe

  • Thomas Bernhard: Die Digitalisierung des Thomas Bernhard-Nachlasses ist abgeschlossen. Von seinen nachgelassenen Manuskripten, Lebensdokumenten und Sammlungen wurden rund 135.000 Aufnahmen erstellt. – Zu wissenschaftlichen Zwecken können Digitalisate nach erteilter Genehmigung durch Thomas Bernhards Erben, Dr. Peter Fabjan, in der ACE eingesehen werden. Kontakt: konstanze.fliedl[at]oeaw.ac.at.
     
  • Karl Kraus: Die im Besitz der Handschriftensammlung der Wienbibliothek im Rathaus befindlichen, noch nie veröffentlichten Konvolute von Kraus’ Notizen zur „Dritten Walpurgisnacht“ wurden digitalisiert und transkribiert und sind nunmehr open access zugänglich: https://kraus1933.ace.oeaw.ac.at. – Die ACE dankt der Wienbibliothek für die Publikationserlaubnis und der Stadt Wien (MA 7 – Wissenschaft) für die Finanzierung dieses Vorhabens .

    Der National Library of Israel / Jerusalem dankt die ACE für die Überlassung der Digitalisate der von Kraus korrigierten Druckfahnen der „Dritten Walpurgisnacht“ sowie für die Veröffentlichungserlaubnis. Eine kommentierte Edition dieser „Fahnen-Fassung“ wird derzeit vorbereitet; der Text (mit Personen- und Quellenregister) wird Ende 2020 open access zugänglich sein.

 


Publikationen

  • Karl Kraus 1933 - Notizen zur Dritten Walpurgisnacht Als erster Schritt zu einer digitalen Edition der Dritten Walpurgisnacht, die in den kommenden Jahren mit Stellenkommentar und Dokumentation der Textgenese erscheinen wird, werden die schwer leserlichen Notizen Kraus' aus dem Jahr 1933 mit Transkriptionen präsentiert.
  • "Fackel" open access onlineDie seit 2007 für registrierte User von der Unternehmung "Austrian Academy Corpus" der Österreichischen Akademie der Wissenschaften online gestellte Edition von Karl Kraus' Zeitschrift "Die Fackel" ist mit erneuertem Betriebssystem nunmehr open access zugänglich. Eine schnellere Suchmaschine erlaubt den Zugriff auf die 37 Bände, 22 Nummern und mehr als 22.500 Seiten von Kraus' zwischen 1899 und 1936 herausgegebenem Periodikum.
    https://fackel.oeaw.ac.at
  • „Fackel“-Personendatenbank: Der „Fackel“-Edition wurde eine Personendatenbank hinzugefügt. Gegenüber dem Personenregister von Franz Ögg (1977; 10.800 Namen) umfasst  sie rund 16.900 Namen (bei 129.000 Nennungen).
  • Konvens Conference Proceedings 2018 "14th Conference on Natural Language Processing - KONVENS 2018" (Hrsg.: A. Barbaresi, H. Biber, F. Neubarth, R. Osswald)

Tagung

  • KONVENS 2018 "The Conference on Natural Language Processing" / "Die Konferenz zur Verarbeitung natürlicher Sprache", 19–21 September 2018, Vienna (Austrian Academy of Sciences)