Thursday, 02. March 2017, 9:00

Citizen Science Workshop @ Österreichische Citizen Science Konferenz 2017: ‘Expanding Horizons’

Das ACDH veranstaltete im Zuge der Österreichischen Citizen Science Konferenz 2017 den Workshop ‘Lernen durch Kennen-Lernen - Citizen Scientists und ihre sozialen und technischen Infrastrukturen: Personen, Projekte, Plattformen’ unter der Leitung von Eveline Wandl-Vogt und Amelie Dorn.

Lernen durch Kennen-Lernen

 

Citizen Scientists und ihre sozialen und technischen Infrastrukturen:
Personen, Projekte, Plattformen

Im Zuge dieses Workshops wurden Projekte, die von Citizens oder von Forschenden entwickelt und durchgeführt werden, hinsichtlich ihrer Parallelen, Überschneidungen, aber auch Unterschiede diskutiert. Gemeinsam entwickelten Citizens und Forschende Sichtweisen auf den Innovationsprozess, den Citizen Science Projekte anstoßen.
Folgende Themen wurden besprochen:

  • Was macht ein Citizen Science Projekt aus?
  • Wie ist ein Projekt aufgebaut?
  • Wie kam ich zur Projektidee?
  • Wie setze ich das Projekt um?
  • Gibt es ähnliche (internationale) Projekte?
  • Wer unterstützt mich?
  • Kennen mich meine Projektbeitragenden?
  • Wie halte ich Kontakt?
  • Gibt es eine mehr oder weniger aktiv definierte Projektgruppe?
  • Wie sichtbar ist der einzelne?
  • Was passiert mit meinem Projekt, wenn ich mich nicht (mehr) darum kümmere?
  • Wie wird das Projekt finanziert?
  • Warum arbeite ich in diesem Projekt (mit)?
  • Was fasziniert mich an meinem Forschungsgegenstand?
     

Das Workshop basierte auf Inputbeiträgen (von ca. 10 bis 15 min. pro Person), um deren Einreichung in einer öffentlichen Ausschreibung gebeten wurde.

Der Workshop war Teil der Projektarbeiten exploreAT!

 

Workshopleitung 
Eveline Wandl-Vogt