Mo, 16.05.2022 9:00

Zeit(en) des Umbruchs

Steindenkmäler der römischen Provinzen sind als Bestandteile von architektonischen und skulpturalen Ensembles oder als Inschriftträger erhalten. Die 17. Internationale Tagung zum Provinzialrömischen Kunstschaffen, die von der ÖAW mitveranstaltet wird, fördert den integrativen Ansatz der Erforschung dieser Denkmäler und analysiert sie in ihrem kulturgeschichtlichen Kontext.

© CRPA-XVII
© CRPA-XVII

Die 17. Internationale Tagung zum Provinzialrömischen Kunstschaffen (CRPA-XVII) findet heuer in Wien und Carnuntum statt. Unter dem Motto „Zeiten des Umbruchs“ laden das Österreichische Archäologische Institut der ÖAW in Kooperation mit der Universität Wien, den Landessammlungen Niederösterreich, der Römerstadt Carnuntum und der Gesellschaft der Freunde Carnuntums laden ein, die Steindenkmäler der römischen Provinzen in ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen zu diskutieren. Diese Denkmäler sollen in der gesamten Bandbreite ihrer Aussagekraft - als Bestandteile von architektonischen und skulpturalen Ensembles oder als Inschriftträger - beleuchtet und in ihren kulturgeschichtlichen Kontext gestellt werden.

Drei Kernthemen stehen heuer im Vordergrund: neue Analyse-, Auswertungs- und Darstellungsmethoden, das Besondere der spätantiken Monumente sowie Neufunde. Dabei soll der integrative Ansatz in der Erforschung der provinzialrömischen Steindenkmäler gefördert werden.

Weitere Informationen

Online-Anmeldung bis 1. Mai 2022

Informationen

 

Termin:
16. bis 21. Mai 2022

Orte:
Wien und Carnuntum

Österreichische Akademie der Wissenschaften
Österreichisches Archäologisches Institut (ÖAI)
Hollandstraße 11-13
1020 Wien
 

Kontakt:
Ida Muharemovic, B.A.
T: 01 51581-3483

crpa-XVII@oeaw.ac.at
T: +43 1 51581 3488
Österreichisches Archäologisches Institut der ÖAW

 

MDMDFSS
1234 5
6 7 8 9 10 11 12
13141516 17 18 19
2021222324 25 26
27282930 1 2 3