Mo, 17.10.2022 18:00

Wenn junge Mütter auf Mini-Jobs setzen

Die deutsche Wirtschaftswissenschaftlerin Regina T. Riphahn stellt bei einer gemeinsamen Vorlesung von ÖAW und Statistik Austria eine Studie über die Gründe langfristiger Lohneinbußen durch Mutterschaft vor.

© FAU
© FAU

In Österreich und Deutschland sind die mit Mutterschaft verbundenen Lohneinbußen höher als in vergleichbaren Ländern. Welche Faktoren zum Verdienstnachteil beitragen und inwieweit arbeits- und sozialpolitische Regelungen dazugehören, beleuchtet die Wirtschaftswissenschaftlerin Regina T. Riphahn bei einer ÖAW-/Statistik Austria Lecture. In ihrem Vortrag "Geringfügige Beschäftigung und der Arbeitsmarkterfolg junger Mütter – empirische Evidenz" stellt die Professorin an der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) in Nürnberg eine Studie vor, in der der kausale Effekt von Mini-Jobs, die nach einer Geburt aufgenommen werden, für den langfristigen Arbeitsmarkterfolg von Müttern gemessen wurde. Regina T. Riphahn ist Vizepräsidentin der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, designierte Vorsitzende des Vereins für Socialpolitik und Inhaberin des Lehrstuhls für Statistik und empirische Wirtschaftsforschung an der FAU.

Die ÖAW-/Statistik Austria Lectures beleuchten Trends und Fragen angewandter Statistik im Blick auf gesellschaftliche Herausforderungen. Mit der Intensivierung des Dialogs sollen Wissenschaft und Statistik Austria wichtige Impulse bekommen, um so die empirische Forschung am Wissenschaftsstandort Österreich zu stärken. Bei den einzelnen Terminen werden internationale Gastvortragende Top-Forschungsarbeiten mit Daten von Statistikinstitutionen beziehungsweise Innovationen in der Statistik vorstellen.

Einladung

Anmeldung bis 10. Oktober 2022 erbeten: Anmeldung
Zum Live-Stream

 

Informationen

 

Termin:
17. Oktober 2022, 18:00 Uhr

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Festsaal
Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
1010 Wien

Bitte beachten sie die zu diesem Zeitpunkt in der ÖAW gültigen Covid-Maßnahmen.

Via Live-Stream

Kontakt:
Brigitta Buchmayr
T: +43 1 51581-1203
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Präsidialsekretariat

 

MDMDFSS
1 2 345 6
789101112 13
14 151617 18 19 20
2122232425 26 27
282930 1 2 3 4