Di, 06.12.2022 18:00

Was Siegel über die Pharaonenstadt Kom Ombo erzählen

Der Ägyptologe Philipp Seyr stellt in einem Online-Vortrag der Reihe Austrian Studies In Egyptian Archaeology die umfangreichen Siegel-Funde einer österreichisch-ägyptischen Mission vor, die Einblick in die städtische Organisation Oberägyptens im Alten Reich geben.

© ÖAW-ÖAI/Philipp Seyr
© ÖAW-ÖAI/Philipp Seyr

Aus der Pharaonenstadt Kom Ombo im südlichen Ägypten kamen in einer österreichisch-ägyptischen Grabung umfangreichen Funde von Siegelabdrücken ans Licht. Wie diese Funde dazu beitragen, das Verständnis der städtischen Organisation in Oberägypten zu verfeinern, erläutert Philipp Seyr von der Université de Liège in einem Online-Vortrag zum Thema "The beginnings of town life at Kom Ombo: People and institutions of the Old Kingdom through their sealings".

Auf Einladung der Zweigstelle des Österreichischen Archäologischen Instituts in Kairo diskutiert er Siegel und Siegelabdrücke  von den Anfängen der Stadt in der 2. bis zur 6. Dynastie. Darunter sind Siegelabdrücke der Könige Userkaf, Sahure und Neferirkara besonderes bedeutend, weil sie die - für die Geschichte Oberägyptens im Alten Reich wichtigsten - lokalen Institutionen nennen. Philipp Seyr wird zudem Siegelungen anderer Orte jener Zeit vergleichen, um das Bild aus Kom Ombo zu vervollständigen. Diese Online-Lecture ist Teil der Reihe ASEA - Austrian Studies in Egyptian Archaeology.

Einladung

Zoom-Link
Meeting-ID: 993 9178 1180, Passcode: KfXU7u

 

Informationen

 

Termin:
6. Dezember 2022, 18:00 Uhr, 6:00 PM (CET)

Online:
Zoom-Link
Meeting-ID: 993 9178 1180, Passcode: KfXU7u

Kontakt:
Thomas Schwarnthorer, BA, BSc
T: +43 1 51581-4147
Österreichisches Archäologisches Institut der ÖAW

 

MDMDFSS
1
2 3 4 5 6 7 8
9101112 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
2324252627 28 29
30 31 1 2 3 4 5