Mo, 23.05.2022 17:00

Rong zom pa über die drei Arten gültiger Erkenntnis

Dorji Wangchuk, Professor für Klassische Tibetologie an der Universität Hamburg, spricht bei einem Online-Vortrag über die Rechtfertigung des Konzepts des Pramāṇatraya – drei Arten gültiger Erkenntnis – durch den tibetischen Gelehrten Rong zom pa im 11. Jahrhundert.

Quelle: khyentsefoundation.org
Quelle: khyentsefoundation.org

Die Frage der Authentizität von buddhistischen Schriften und Lehren scheint fast so alt zu sein wie der Buddhismus selbst und ist seit langem Thema der Forschung. Grundlegende Bedenken betreffen die Glaubwürdigkeit von Erlösungstheorien und die Wirksamkeit der Mittel zur Erlösung, die in den verschiedenen buddhistischen Traditionen angeboten und letztlich alle dem Buddha zugeschrieben wurden.

Auf Einladung des am Institut für Kultur- und Geistesgeschichte Asiens der ÖAW durchgeführten ERC-Projektes „Tibschol“ untersucht Dorji Wangchuk bei seinem Vortrag zum Thema „Rong zom pa on the Concept of Pramāṇatraya (tshad ma gsum)“ die diesbezüglichen strategischen Werkzeuge und Vorannahmen Rong zom pa’s, eines bedeutenden Vertreters der Rnying ma-Schule.

Weitere Informationen

Anmeldung

Informationen

 

Termin:
23. Mai 2022, 17:00 Uhr (CEST)

Anmeldung

Kontakt:
Dr. Pascale Hugon
T: 43 1 51581-6422
bzw.:
office.ikga(at)oeaw.ac.at
T: +43 1 51581-6400 und -6401
Institut für Kultur- und Geistesgeschichte Asiens der ÖAW

 

 

 

MDMDFSS
1234 5
6 7 8 9 10 11 12
13141516 17 18 19
2021222324 25 26
27282930 1 2 3