Mi, 14.12.2022 17:30

Das Gräberfeld von Kopilo in Zentralbosnien

Mario Gavranović vom Österreichischen Archäologischen Institut der ÖAW stellt bei einem hybriden Vortrag die Nekropole Kopilo vor, die in den Jahren 2021 und 2022 entdeckt und freigelegt wurde.

Blick auf die Fundstelle Kopilo mit der Nekropole © ÖAW-ÖAI/I. Petschko
Blick auf die Fundstelle Kopilo mit der Nekropole © ÖAW-ÖAI/I. Petschko

Mit der Entdeckung und Freilegung der Nekropole Kopilo in Zentralbosnien haben sich die Kenntnisse über die Bestattungssitten während der Bronze- und Eisenzeit im montanen Raum des westlichen Balkans maßgeblich erweitert. Es handelt sich um die erste Nekropole dieser Zeit, die archäologisch untersucht werden konnte. Insgesamt wurden 46 Körpergräber - mit mehreren Doppel- und Dreifachbestattungen - geborgen. Die Toten wurden in einer seitlichen Lage, innerhalb der aus Stein gebauten Grabkonstruktionen bestattet. Das reiche Fundspektrum besteht vornehmlich aus Schmuck mit sowohl lokalen als auch weit verbreiteten Formen, die auf ein weitreichendes Kommunikationsnetz der lokalen Gemeinschaft hindeuten.

Mario Gavranović vom Österreichischen Archäologischen Institut der ÖAW wird bei seinem Vortrag "Kopilo, Zentralbosnien: Eine neue Nekropole der Spätbronze- und Früheisenzeit im westlichen Balkan" (hybrid) Einblick in die Forschungsarbeiten zum Fundplatz geben, der 2021 entdeckt und in der Folge freigelegt wurde.

Einladung

Teilnahme via Zoom

Meeting-ID: 919 8389 3746, Passcode: 44t4iZ

Informationen

 

Termin:
14. Dezember 2022, 17:30 Uhr

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Hollandstraße 11-13, 1. Stock, Seminarraum
1020 Wien

und

Teilnahme via Zoom

Meeting-ID: 919 8389 3746, Passcode: 44t4iZ

Kontakt:
Thomas Schwarnthorer, BA, BSc
T: +43 1 51581-4147
Österreichisches Archäologisches Institut der ÖAW

 

MDMDFSS
1
2 3 4 5 6 7 8
9101112 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
2324252627 28 29
30 31 1 2 3 4 5