Mittwoch, 11. Januar 2017, 18:30

Alles Quark? – Das Standardmodell der Teilchenphysik

Jochen Schieck, Direktor des ÖAW-Instituts für Hochenergiephysik, erklärt den Aufbau der Materie, und wie sich Physiker/innen ein Bild der Bausteine, der Symmetrien und Wechselwirkungen zwischen ihnen machen können.

Stetig verbesserte Nachweismethoden haben die Zahl der fundamentalen Bausteine der Materie  ansteigen lassen. So lange, bis Symmetrien zwischen den einzelnen Bausteinen aufgedeckt wurden, die nahe legten, den „Teilchenzoo“ auf drei fundamentale Gruppen zu reduzieren: Quarks, Leptonen und Teilchen, die Wechselwirkungen vermitteln. Zusammen werden diese drei nun im Standardmodell der Teilchenphysik beschrieben.

Jochen Schieck, Direktor des ÖAW-Instituts für Hochenergiephysik (HEPHY) und Professor an der TU Wien, stellt in einem Vortrag „Alles Quark? – Das Standardmodell der Teilchenphysik“ die Theorien und  Methoden der Teilchenphysik, die zu seiner Entdeckung geführt haben, vor. Der Vortrag ist Teil des Rahmenprogramms zur Ausstellung „Wie alles begann. Von Galaxien, Quarks und Kollisionen“ des ÖAW-Instituts für Hochenergiephysik (HEPHY), die noch bis 1. Mai 2017 im Naturhistorischen Museum Wien zu sehen ist.