Mikrofon auf einem Tisch in einem Veranstaltungssaal (c) ÖAW

Mission Statement

  • Generelle Aufgabe der Jungen Akademie ist die Mitarbeit in der ÖAW in allen ihren Aufgaben, zB. wissenschaftlicher Austausch mit allen Mitgliedern der ÖAW, in Forschungseinrichtungen und darüber hinaus. Konkrete Ziele sind die Förderung interdisziplinärer Forschung und die Identifizierung innovativer Forschungsthemen.

  • Dabei sehen wir Exzellenz und Internationalisierung als Grundpfeiler, deren Verankerung in der österreichischen Forschungslandschaft noch weiter verbessert werden muss.

  • Wir sehen uns als Think Tank und Ideenlieferant für politische EntscheidungsträgerInnen sowie für die allgemeine Öffentlichkeit bei wissenschaftlichen Themen von gesellschaftlichem Interesse (Klimawandel, Stammzellenforschung, etc.).

  • Weiters verstehen wir uns als Stimme für den wissenschaftlichen Nachwuchs in wissenschaftspolitischen und allgemein gesellschaftspolitischen Themen.

  • Zentrales Ziel ist die Modernisierung und Internationalisierung der ÖAW und ihre Reform, durch Mitbestimmung in der Gesamtsitzung und in den Gremien. Wir treten dabei für eine Dynamik bei Forschungseinrichtungen ein, transparent gesteuert von Gremien auf der Basis von objektiven Kriterien und unabhängigen internationalen Evaluierungen.

  • Wir bekennen uns zum Prinzip der Chancengleichheit. Dies inkludiert Frauenförderung, Gender Mainstreaming und Diversitätsmanagement sowie insbesondere die Schaffung von Arbeits- und Forschungsbedingungen die auch „nichtlineare Karriereverläufe“ auf hohem internationalem Niveau erlauben. Die Vereinbarkeit von Beruf und familiären Verpflichtungen, für Frauen wie für Männer, ist dabei ein zentrales Thema.

  • Ein wichtiges Anliegen der Jungen Akademie ist die nachhaltige Verbesserung der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Österreich: insbesondere sollten Rahmenbedingungen und Förderprogramme geschaffen werden, die für junge WissenschafterInnen frühzeitig selbstverantwortliche und autonome Forschung ermöglichen.

  • Bei der Verwirklichung dieser Ziele profitiert die Junge Akademie von der dynamischen Struktur ihrer Mitgliedschaft basierend auf kontinuierlicher personeller Erneuerung und breiter Repräsentanz der wissenschaftlichen Fächer. Der Dialog zwischen Disziplinen wird erleichtert, da es in der Jungen Akademie keine Klasseneinteilung gibt.