Wiener Hofburg – Innerer Burghof
OeAW
Zentrum Kulturforschungen
Komm f. Kunstgeschichte, OeAW Links Kontakt

Geschichte

Projekte

  Forschungsprojekte

  Wiener Hofburg

  Kooperationsprojekte

  Palatium

  Mittelalterliche
Glasmalerei


  Baroque
Ceiling Painting


  Albrechtscodex

  St. Stephan

  Epitaphien

  Zeichnungen

  Abgeschlossene
  Forschungsprojekte


  Bildende Kunst
in Österreich


  Mittelalterliche
Wandmalerei


  Jesuitenarchitektur

Publikationen

Veranstaltungen

Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter


OeAW_Logo
© Kommission für Kunstgeschichte
Redaktion und Update: Anna Mader
Letzte Änderung: 14.03.2014

PALATIUM
Court Residences as places of Exchange in Late Medieval and Early Modern Europe (1400–1700)


Chair
Univ.-Prof. Dr. Krista DE JONGE
Katholieke Universiteit, Leuven

Steering Committee
Vertreter der elf beteiligten Länder: Belgien, Frankreich, Niederlande, Spanien, Portugal, Deutschland, Schweden, Dnemark, Slowakische Republik, Tschechische Republik und Österreich

Projektförderung
Finanziert wird das Projekt über die wissenschaftlichen Mitgliederorganisationen der European Science Foundation (ESF), von österreichischer Seite sind dies die ÖAW und der Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF).


Das im Herbst 2008 von Krista de Jonge, Bernardo Garcia Garcia und Herbert Karner bei der European Science Foundation (ESF) eingereichte Forschungsprojekt aus dem Bereich der Residenzforschung wurde im Herbst 2009 – als einziges Projekt aus den Humanities – bewilligt.

Am 2.–3. Juni 2010 hat sich in Straßburg zum ersten Mal das Steering Committee des Projektes mit den Vertretern der elf beteiligten Länder getroffen, um die inhaltlichen und budgetären Weichen für das fünfjährige (bis Sommer 2015 laufende) Projekt zu stellen.

Folgende Aktivitäten sind geplant:
- Drei große Konferenzen mit entsprechenden Publikationen der   Tagungsbände; die TeilnehmerInnen werden über einen „open   call“ ermittelt.
- Elf Workshops mit ausgewählten TeilnehmerInnen zu den   verschiedenen Arbeitsprogrammen (WP, WPM), deren Ergebnisse   online publiziert werden.
- Voraussichtlich im Sommer 2011 wird eine „summer school“   stattfinden; der Ort muss erst ermittelt werden.
- Für NachwuchswissenschaftlerInnen (DissertantInnen) werden   Stipendien für den Besuch der Veranstaltungen ausgeschrieben.

Die ersten fixierten Veranstaltungen:
- Dezember 2010, Madrid: Workshop aus WP2: “Felix Austria.
  Family ties, political culture and artistic patronage between
  Habsburg court network (1559–1715)” (Organisation: Bernardo
  Garcia Garcia)
- Juni 2011, Paris: Workshop aus WP1: “Le Prince, la Princesse et   Leurs Logis. Logis masculins et féminins dans l’elite de   l’aristocratie européenne” (Organisation: Monique Chatenet)
- Dezember 2011, Wien (ÖAW): Großkonferenz „Habsburg in   Europe“ (Arbeitstitel). Der entsprechende call for papers wird im   Herbst 2010 erfolgen. (Organisation: Herbert Karner)

www.courtresidences.eu

Seitenanfang




Steering Committee 

Abstract