Neue Institutsadresse

home
Das Buch "Leopold Weiss alias Muhammad Asad: Von Galizien nach Arabien" von Günther Windhager ist soeben in arabischer Übersetzung erschienen.

lweiss

Das Buch "Leopold Weiss alias Muhammad Asad: Von Galizien nach Arabien" von Günther Windhager (mit einem Vorwort von Andre Gingrich) ist soeben in arabischer Übersetzung erschienen. Dr. Günther Windhager, ehemaliger ÖAW-Mitarbeiter an der Vorläufer-Einrichtung des ISA, publizierte dieses Buch 2002, und erhielt im selben Jahr den Böhlau-Preis der ÖAW dafür zugesprochen. Es ist seither in insgesamt 3 Auflagen (2003, 2008) in deutscher Sprache erschienen, und vor wenigen Wochen auch in einer kompletten arabischen Übersetzung in einem angesehenen saudischen Verlag.

Muhammad Asad (1900-1992), der als Kind einer altösterreichischen Rabbinerfamilie in jungen Jahren zum Islam konvertierte, wurde ein bedeutender islamischer Schriftsteller und Theologe. Die jetzige Übersetzung und Publikation stellt auch einen Versuch der "Wiedergutmachung und Rehabilitierung" von Muhammad Asad in Saudi-Arabien dar, wo die ersten englischsprachigen Koran-Interpretationen und –Übersetzungen anfänglich auf große Widerstände stießen. Der zweiten Ehe von Weiss/Asad entstammte auch sein Sohn Talal Asad, der heute in New York lebende, bekannte britisch-saudische Sozialanthropologe ("Anthropology and the Colonial Encounter"). Die Stadt Wien hat vor wenigen Jahren den Platz vor dem Wiener Uno-Sitz nach Muhammad Asad benannt.