Neue Institutsadresse

home ⇛ Projekte ⇛ Abgeschlossene Projekte ⇛ [2013/12] Tourismus im Indischen Ozean: Potentiale und Konfliktlinien
[2013/12] Tourismus im Indischen Ozean: Potentiale und Konfliktlinien

Tourismus im Indischen Ozean: Potentiale und Konfliktlinien

Projektleitung: Eva-Maria Knoll
Projektlaufzeit: 01.03.2010 - 31.12.2013
Finanzierung: Mischfinanzierung
Kurztitel: Tourismus Indischer Ozean

Als verbindendes Element stellt der Indische Ozean einen einzigartigen Kulturraum dar, der immer schon von Mobilität gekennzeichnet war: Ob Handelsverkehr, ethnische Wanderungs¬bewegungen, Entdeckungs- und Eroberungsfahrten, Kolonial¬ismus, Militärstrategien oder die Verbreitung von religiösen Strömungen - der Indische Ozean war und ist Vermittler und Drehscheibe zwischen heterogenen Regionen und Vorstellungen. Heute zählt der Indische Ozean darüber hinaus zu den bedeutensten Tourismusregionen der Welt. Die vielfältigen Mobilitätsmomente in diesem seascape sind mit großen Potentialen für Handel und kulturellen Austausch verbunden; sie sind aber immer auch konfliktträchtig.
In diesem Projekt werden die Potentiale und Reibungsflächen globaler Tourismus-ströme in Wechselwirkung mit sozio-kulturellen und ökologischen Verhältnissen untersucht. Dabei konzentriert sich die Untersuchung auf ausgewählte Bereiche der Inselwelt des Indischen Ozeans, die sich durch die Folgen der Globalisierung in einer ökologisch besonders prekären Situation befindet. Beleuchtet wird das Verhältnis zwischen Reisenden und Bereisten sowie die Tourismuswirtschaft als organisierend-strukturierendes Element dazwischen. Basierend auf sozialanthropologischer Feldforschung, flankiert von Literatur- und Archivrecherchen untersucht dieses Forschungsprojekt das Spannungsverhältnis von Raumnutzung und Rauman¬eignung, von Mobilität und Verortung, von touristischem Zentrum und lokaler Peripherie, von frontstage- und backstage-Bereichen Tourismus-geprägter Lebens¬welten im Indischen Ozean. Aspekte von Körperlichkeit (Geschlecht, Gesundheit) finden ebenso besondere Beachtung wie technologische Komponenten. Denn die ökologischen Voraus-setzungen der Koralleninseln haben eine besondere, hochtechnisierte Tourismus-form im Indischen Ozean hervorgebracht: Auf den Malediven etwa ist nahezu jedes Hotel eine Insel und jede dieser Tourismusinseln ist ein Wunderwerk der Technik: Mit eigener Stromerzeugung, mit Wasseraufbereitungs- und Abwasser¬ent¬sorgungs-anlagen auf kleinstem Raum erscheint die Tourismusinsel nahezu autark. Tatsächlich aber ist sie in höchstem Maße abhängig, von den globalen flows von Waren, vor allem von Lebensmitteln und Treibstoff, und von den flows der Bediensteten und TouristInnen.