Neue Institutsadresse

home ⇛ Projekte ⇛ Abgeschlossene Projekte ⇛ [2014/03] Re-Defining Pharmaceutical Efficacy and Safety in Contemporary Exile-Tibetan Medicine
[2014/03] Re-Defining Pharmaceutical Efficacy and Safety in Contemporary Exile-Tibetan Medicine

re-defining pharmaceutical efficacy kloos

Projektleitung: Stephan Kloos
Projektlaufzeit: 01.08.2013-31.03.2014
Finanzierung:
FWF Einzelprojekt P 25997-G15
Webseite: http://www.stephankloos.org

Dieses Projekt wird mittels ethnographischer Feldforschung die erste umfassende Studie der Produktion, Wirksamkeit und Sicherheit tibetischer Arzneimittel außerhalb Chinas erstellen. Bruno Latours Einsicht über die konstruierte Natur wissenschaftlicher Fakten wie medizinischer Wirksamkeit folgend, wird das Projekt die verschiedenen pharmazeutischen, epistemologischen, ethischen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Prozesse dokumentieren, welche die Wirksamkeit, Sicherheit und Qualität der tibetischen Medizin gleichzeitig in Frage stellen und produzieren. Die Studie baut auf den Einsichten eines FWF-Vorprojekts von Stephan Kloos (FWF P20589-G15) auf, die zeigen, dass die pharmazeutische Wirksamkeit tibetischer Arzneimittel heute eine zentrale Domäne ist, in der Exil-Tibeter ihre kulturelle und politische Identität formen und definieren. Indem diese Forschung die Produktion tibetischer Arzneimittel und die Konstruktion derer Wirksamkeit in einem breiteren Kontext untersucht, wird sie wichtige neue Einsichten liefern, wie sich der kapitalistische Markt, globale Gesundheits-Strategien, transnationale pharmazeutische Regulierungsmechanismen, oder intellektuelle Eigentumsrechte in lokalen Gesundheitsszenarien, ethnischer Identität, Nationalismus, und unserem Wissen über pharmazeutische Wirksamkeit niederschlagen. Die 36-monatige multi-lokale Forschung wird sich auf exil-tibetische Medizinhersteller in Indien und Nepal konzentrieren, und am Institut für Sozialanthropologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften durchgeführt werden.