Neue Institutsadresse

home ⇛ Projekte ⇛ Abgeschlossene Projekte ⇛ [2013/05] Die Geschichte der Tibetischen Medizin im Exil
[2013/05] Die Geschichte der Tibetischen Medizin im Exil

tibetische-medizin_kloos_thumb

Projektleitung: Dr. Stephan Kloos
Projektlaufzeit:
01.06.2011-31.05.2013
Finanzierung:
EU Marie Curie International Incoming Fellowship
Webseite: http://www.stephankloos.org

Die tibetische Medizin wird zunehmend zu einer populären Komplementärmedizin in Europa. Obwohl es jedoch zahlreiche Bücher über tibetische Medizintheorie sowie eine wachsende Zahl an wissenschaftlichen Studien zur tibetisch-medizinischen Praxis oder Epistemologie gibt, wissen wir nur wenig über die Ursachen und Umstände der globalen Verbreitung oder rezenten Geschichte der tibetischen Medizin im Exil. Dieses Forschungsprojekt hat zum Ziel, als erstes die Geschichte der tibetischen Medizin im Exil von 1960 bis heute kritisch zu dokumentieren, mit besonderem analytischen Fokus auf ihre Globalisierung, Kommodifizierung und Pharmazeutikalisierung. Um die Entwicklung der tibetischen Medizin an der Schnittstelle zwischen traditionellem Wissen, moderner Wissenschaft, dem Weltmarkt, buddhistische Ethik und Nationalismus über das letzte halbe Jahrhundert zu verfolgen wird eine Kombination aus historischen und ethnographischen Forschungsmethoden angewandt. Die Ergebnisse dieser Studie werden eine grundlegende – und noch nicht dagewesene – Basis für wissenschaftliche, politische oder technologische Auseinandersetzungen mit der tibetischen Medizin, aber auch mit verwandten „traditionellen" asiatischen Medizinen wie Ayurveda, TCM, etc. im Allgemeinen bilden.