Logo Institut für Mittelalterforschung
Text kleiner
Text normal
Text grösser
Druckansicht

Matthias M. Tischler, Mitarbeiter des IMAFO in dem FWF-Projekt "Bible and Historiographyin Transcultural Iberian Societies, 8th to 12th Centuries"  erhielt eine ICREA Research Professur für Mittelalterliche und Transkulturelle Geschichte in Barcelona. Er arbeitet dort zur Frage der kulturellen und religiösen Identitäten Europas im Mittelalter mit den Forschungsschwerpunkten Bibel und Historiographie, antikes, karolingisches und postkarolingisches Erbe, Dialog der Religionen sowie Früh- und Hochscholastik.

ICREA (Institució Catalana de Recerca i Estudis Avançats; englisch: Catalan Institution for Research and Advanced Studies) ist eine 2001 von der Generalitat de Catalunya gegründete Forschungseinrichtung, die gegenwärtig 255 Forschungsprofessoren verschiedenster Disziplinen an 50 katalanischen Universitäten und Forschungszentren beschäftigt.

ICREA Research Professuren werden in einem kompetitiven Auswahlverfahren ausschließlich an exzellente und international profilierte Wissenschafter vergeben, die in ihren Arbeitsbereichen führend sind und innovative Spitzenforschung in internationalen Kooperationen betreiben. Die Erfolgsrate zur Berufung auf eine ICREA Research Professur liegt momentan bei knapp über 6 %.
 


univie: Summer school

"Editions- und Regestentechnik"

Vom 21. bis 26. September 2015 findet in Wien die univie: summer school "Editions- und Regestentechnik" statt, organisiert vom Institut für Österreichische Geschichtsforschung und der Abteilung Editionsunternehmen und Quellenforschung des Instituts für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

From 21 to 26 September 2015 a univie:summer school conveying techniques of editing historical sources will take place in Vienna. It is organised in cooperation of the Institut für Österreichische Geschichtsforschung with the division 'Text edition and source studies'  of the Institute for Medieval Research at the Austrian Academy of Sciences. Read more

Interessierte Studierende richten ihre Bewerbung bis 15. Juni 2015 an: Andreas Zajic

Weitere Informationen und vorläufiges Programm


Von prestigeträchtig zu wertvoll

From Prestigious to Precious

Wenn die Bedeutung illuminierter Urkunden statt symbolisch kommerziell bewertet wird.
When the value of illuminated charters shifts from symbolic to commercial. 

Der gestohlene Adels- und Wappenbrief von 1736 (Quelle: Online Kurier)

Andreas Zajic


Mapping Medieval Conflicts:

a digital approach towards political dynamics in the pre-modern period/MEDCON

PL: Dr. Johannes Preiser-Kapeller

Das Projekt untersucht die Erklärungskraft von Konzepten der sozialen und geographischen Netzwerkanalyse für Phänomene des politischen Konflikts in mittelalterlichen Gesellschaften. Dabei verwendet MEDCON die netzwerkartige Strukturierung durch moderne Software nicht nur als Instrument für die Organisation der Daten, sondern als Werkzeug für die Rekonstruktion und Analyse sozialer Verflechtungen der Vergangenheit, die auch für Diskussionen über die (In)Stabilität politischer Strukturen in der Gegenwart relevant sind. Damit wird auch der zusätzliche Nutzen von digitalen Werkzeugen über die Datenerhebung hinaus für die Erarbeitung neuer Forschungsfragen demonstriert. Das Projekt-Team am Institut für Mittelalterforschung umfasst Spezialisten für das westliche Mittelalter, Byzanz, Archäologie, historische Geographie und Geoinformatik.

go!digital: Neue Dimension des Forschens

Presse:


23.07.2014

Soeben erschienen: MIR Texte Nr. 5


Veranstaltungshinweis

Ochsenkopf & Meerjungfrau

im (einzigen) österreichischen Papiermachermuseum in Laakirchen-Steyrermühl vom 8. Mai–30. September 2014.

Gezeigt werden Papiergeschichte und Wasserzeichen vom Mittelalter bis zur Neuzeit.

Einführende Worte: DI Emanuel Wenger

Eröffnung am: 8. Mai 2014 um 19:00 Uhr.
Link: http://www.papiermuseum.at/


Regional and Trans-Regional Interactions in Times of Fragmentation

 

(300 -800 CE)

Vienna 11th-13th December 2014
International Workshop

We intend to host a workshop, on 11 to 13 December 2014, at Austrian Academy, Vienna.

True to the nature of a workshop, the format will consist of a discussion of pre-circulated papers.

If you would like to propose a paper for discussion, please send a 400-word abstract to
David Natal
by 25 April 2014. Once we see how many responses we have received, we will aim to let you know whether we are able to include the paper in the workshop as
soon as possible, and certainly by 10 May.
We will then ask for full drafts of the papers (in English and no longer than 8000 words) by 23 October, and we will circulate them shortly afterwards so that colleagues will have a chance to have read and thought about them well in advance of the workshop on 11-13 December.

more information...


Veranstaltungshinweis:

Themen und Tendenzen der Mittelalterforschung


Workshop Wien, 28./29. November 2013

Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät - Universität Wien

 





Dokumentation "Herz aus Stahl. Kaiser Maximilian I."

Manfred Hollegger konzipierte zudem den Dokumentarfilm „Herz aus Stahl. Kaiser Maximilian I.“ mit, dessen englische Trailerversion (© Manfred Corrine/mrc-film) im April 2012 in Cannes präsentiert wurde. 



5. Arbeitsgruppe am Institut

Seit 1.März 2011 hat das Institut eine zusätzliche Arbeitsgruppe

Volkssprachliche Texte im Spätmittelalter

 


Projektstart


Ethnicity: The use of a concept

Abendvortrag, Wien, 10. Dezember 2010
 Auszug
  
 Vollversion:

(Dieser Vortrag fand im Rahmen der Abschlusskonferenz - Ethnic Identities in Early Medieval Europe - des Wittgensteinprojektes statt


Andreas Zajic

...wurde im Rahmen einer Festveranstaltung an der Donauuniversität Krems am 27. November 2009 durch den Landeshauptmann von Niederösterreich der Anerkennungspreis für Wissenschaft des Landes Niederösterreich 2009 verliehen. Gewürdigt wurden damit die zahlreichen wissenschaftlichen Arbeiten des Preisträgers, die sich dem niederösterreichischen Raum im Spätmittelalter widmen, besonders die im Vorjahr im Verlag der ÖAW erschienene umfangreiche Publikation zu den historischen Inschriften des Politischen Bezirks Krems.

 


Gens ipsa peribit (Videomitschnitte)

Seminario Internazionale "774: ipotesi su una transizione". 1. La politica e la memoria della politica Gens ipsa peribit. Regno e identità dopo la fine del dominio longobardo - Walter Pohl
 http://www.youtube.com/watch?v=2uVaSZf7zWk
 http://www.youtube.com/watch?v=-E_Vyf2gL7c (Discussione finale)


Veronika Wieser

Vergabe des doc-TEAM Stipendiums an Veronika Wieser im Rahmen der feierlichen Stipendienverleihung am 23. Januar 2009,
 Aula der Wissenschaften (ÖAW)

www.apokalyptik.net

 


Wolfram Ziegler

...erhielt am 6.12.2008 von Eminenz Kardinal Dr. Christoph Schönborn für seine Studie über König Konrad III. den Kardinal-Innitzer-Förderungspreis 2008 verliehen.


Präsentation der Publikation
Die Inschriften des Politischen Bezirks Krems
am 1. Oktober 2008 in Dürnstein


Institut für Mittelalterforschung
der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Hollandstraße 11-13 • A-1020 Wien
Tel.: +43-1-515 81/7200 • e-Mail
Direktor: Univ.Prof.Dr. Walter Pohl


Search Form

calendar of events

März - 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
01
02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14
15
16
17
18
19
20 21 22 23 25 26
27 28 29 30 31  
Mittwoch, 01. März 2017
Mittwoch, 15. März 2017
Donnerstag, 16. März 2017
Freitag, 17. März 2017
Samstag, 18. März 2017