Institut für Mittelalter-Forschung

Zurück zur Webansicht

Die Abteilungen

Schrift- & Buchwesen

Die Abteilung Schrift- und Buchwesen widmet sich − als einzige Institution dieser Art in Österreich − der wissenschaftlichen Erschließung der rund 25.000 in österreichischen Bibliotheken verwahrten mittelalterlichen Handschriften, der illuminierten Inkunabeln und illuminierten Urkunden. Die Publikation der Forschungsergebnisse erfolgt in der peer-reviewten Buchreihe „Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters“ in sogenannten „Generalkatalogen“, die detaillierte Beschreibungen des Inhalts, der Kodikologie, der Geschichte und des Buchschmucks aller Handschriften eines bestimmten Fonds bieten, oder in  Spezialkatalogen zu den illuminierten oder zu den deutschsprachigen Handschriften in österreichischen Bibliotheken (bei FWF-Druckkostenförderung zeitgleich auch open access als PDF) und im eigenentwickelten Handschriftenportal "manuscripta.at – Mittelalterliche Handschriften in Österreich". Begleitende Monographien vertiefen von Fall zu Fall verschiedene, mit der Handschriftenerschließung in Zusammenhang stehende Fragestellungen.

Die Arbeiten der Abteilung verstehen sich als Grundlagen- und Langzeitforschung, die das in mittelalterlichen Handschriften überlieferte, zum Teil bis heute unbekannte Quellenmaterial den historisch ausgerichteten Fachdisziplinen, etwa den Literaturwissenschaften, der Theologie und Philosophie, Rechtswissenschaft und Geschichtswissenschaft aufbereitet und vermittelt.

AKTUELLES

International Conference
Manuscript After Print: The Influence of Print on Post-Medieval Manuscript Culture 

6.-7. April 2017

Österreichische Akademie der Wissenschaften
Hollandstraße 11-13/1. Stock, 1020 Wien

Thirteen international speakers will analyse the simultaneity of the handwritten and printed media in post-medieval Iceland, Ireland and Great Britain. The aim of the conference is to analyse post-medieval manuscript culture systematically, to bring specialists from different fields who work on similar subject together, and to open up ways for future collaborations.

Participation is free, however, please REGISTER to ensure that we order enough conference folders!


Soeben erschienen:

Christine Glaßner: Katalog der deutschen Handschriften des 15.  und 16. Jahrhunderts des Benediktinerstiftes Melk. Katalog- und Registerband (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 492 = Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters III,3). Wien 2016. (Buch bestellen / Order print edition)
  Verzeichnis der katalogisierten Handschriften


 

KATALOGE 2015:

Walter Neuhauser u.a., Katalog der Handschriften der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck, Teil 9: Cod. 801-950. Bearbeitet von Petra Ausserlechner, Helmut Gritsch, Patrik Kennel, Walter Neuhauser, Alexandra Ohlenschläger, Claudia Schretter-Picker, Ursula Stampfer. Katalog- und Registerband. (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 479 = Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,4,9). Wien 2015. (Buch bestellen / Order print edition)
  Verzeichnis der katalogisierten Handschriften

Nikolaus Czifra–Rüdiger Lorenz, Katalog der mittelalterlichen Handschriften in Salzburg: Stiftsbibliothek Mattsee, Archiv der Erzdiözese Salzburg, Salzburger Landesarchiv, Archiv der Stadt Salzburg, Salzburg Museum. Unter Mitarbeit von Beatrix Koll und Susanne Lang. Katalog- und Registerband (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 475 = Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,11). Wien 2015. (Buch bestellen / Order print edition)

  Verzeichnis der katalogisierten Handschriften

Adresse: Hollandstr. 11–13 / 4. Stock 1020 Wien  [map]
Postanschrift: IMAFO, Abt. Schrift- und Buchwesen. Dr. Ignaz Seipel-Platz 1, 1010 Wien

www.oeaw.ac.at/imafo/
Zurück zur Webansicht