Suche      Home      Kontakt      Deutsch

Termin:
17.09.2002
17:00





Von den Schwierigkeiten, Nachhaltigkeit zu vermitteln

ITA-Seminar: Lisa Noggler-Gürtler, Technisches Museum, Wien

Nachhaltigkeit in einem Museum zu vermitteln, bewegt sich im Spannungsverhältnis, "Zukunft" in einer Institution "auszustellen", die von vielen Menschen mit "Vergangenheit" assoziiert wird. In diesem Beitrag wird einerseits erklärt, wie es grundsätzlich dazu kommt, Nachhaltigkeit im Museum zu thematisieren und andererseits mit welchen Schwierigkeiten - Sachzwänge aber auch die wissenschaftliche Forschung betreffend - dies verbunden ist. Ausstellen ist eine Form der Vermittlung, die nicht allein - oder idealerweise sogar wenig - über das gesprochene bzw. geschriebene Wort funktionieren soll. Die Bereitschaft der BesucherInnen, das Thema einer Ausstellung aktiv wahrzunehmen und aufzunehmen, hängt davon ab, wie geschickt die Aspekte aufgearbeitet, vermittelt und haptisch, medial, schriftlich begreiflich gemacht werden. Gerade bei einem zunächst mental zu erfassenden Konzept wie "Nachhaltigkeit" gerät man auf der Präsentationsebene an Grenzen, die zum Teil damit zusammenhängen, dass "Nachhaltigkeit" ein Prozess ist, dessen "Ende" nicht abzusehen ist und darüberhinaus "gelungene Beispiele" dieses Nachhaltigkeitsprozesses sehr vom Verständnis der dazugehörigen Rahmenbedingungen abhängen. So hat man es in einer Ausstellung nicht vorwiegend mit "abgeschlossenen" Forschungszusammenhängen zu tun, sondern mit verschiedensten Versuchen, deren Veröffentlichung (und damit Vermittlung) für das Gelingen nachhaltiger Konzepte jedoch umgekehrt wieder unumgänglich ist.


Information:

ÖAW-Institut für Technikfolgen-Abschätzung

Anmeldung erbeten unter:

Tel.: (+ 43 1) 7102510/6582, Fax: (+43 1) 7109883, E-Mail: torg@oeaw.ac.at