Suche      Home      Kontakt      Deutsch

Termin:
10.06.2003
17:00





Die offene Wissensgesellschaft und ihre Feinde

ITA-Seminar: Alexander Schatten, Institut für Softwaretechnologie, TU Wien

Begriffe wie "Open Source", "Open Protocol", "offene und proprietäre Standards/Formate", "Softwarelizenzen oder -patente" scheinen in der öffentlichen Betrachtung hauptsächlich für eine eng begrenzten Gruppe von TechnikerInnen, SystemadministratorInnen oder RechenzentrumsleiterInnen Bedeutung zu haben.

Auf einer konkret-technischen Ebene ist dies zutreffend, jedoch haben die Entwicklungen und Entscheidungen in diesen Bereichen einen ungeahnten Einfluss auf das öffentliche Leben der Gesellschaft, die (regionale) Wirtschaft sowie auf Politik, Demokratie, Freizeit- und Privatsphäre. Dies ist (auch aufgrund der vordergründigen Abstraktheit und Technikorientierung der Begriffe) leider nicht nur einer breiteren Bevölkerung, sondern offensichtlich auch vielen EntscheidungsträgerInnen wie ManagerInnen und PolitikerInnen nicht klar.

In der Präsentation werden folglich die Zusammenhänge zwischen Wissensgesellschaft, Wirtschaft und Politik unter den Einflüssen der genannten Begriffe betrachtet. Diese werden aus dem konkret-technischen Kontext gelöst und auf deren Bedeutung für Entscheidungen im politischen sowie wirtschaftlichem Umfeld hin untersucht. Nicht zuletzt werden auch konkrete Vorschläge für einen offenen und wirtschaftlich gesunden Umgang mit Information, Daten und Wissen im gesellschaftlichen Kontext präsentiert.

Information:

ÖAW-Institut für Technikfolgen-Abschätzung

Anmeldung erbeten unter:

Tel.: (+ 43 1) 7102510/6582, Fax: (+43 1) 7109883, E-Mail: torg@oeaw.ac.at