Suche      Home      Kontakt      English

Termin:
10.12.2008
18:15



CARL AUER VON WELSBACH LECTURES 2008/2009

Atmosphärenchemie und Klima im Anthropozän

Paul J. Crutzen, Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz

Trotz ihrer relativ geringen Masse (nur 10 Millionstel der Erd-Biosphäre; davon wiederum nur zwei Prozent Gehirnmasse) haben Generationen von "Homo Sapiens" eine immer wachsende katalytische Rolle bei der Veränderung der Atmosphäre und der Erdoberfläche gespielt. Die menschlichen Aktivitäten haben vor allem in den letzten zwei Jahrhunderten derart zugenommen, dass von einem neuen Erdzeitalter, dem "Anthropozän" die Rede ist. Bereits im Jahre 1928 hatte der russische Geologe Vernadsky vorhergesagt: "...die Richtung zunehmenden Bewusstseins und zunehmender Kenntnis, in welche sich die Evolution mit immer größerem Einfluss auf die Umwelt entwickeln muss".

Vernadskys Vorhersagen sind mehr als erfüllt. Menschliche Aktivitäten beeinflussen die natürlichen Prozesse, wie z.B. das Ozonloch, den Anstieg der Treibhausgase und die Auswirkung auf Klima, Luftverschmutzung und "sauren Regen".




Moderator:

Peter Schuster (Präsident der ÖAW)



Veranstalter:

ÖAW und Industriellenvereinigung Wien



Gesamtprogramm Carl Auer von Welsbach Lectures [PDF]

Pressetext vom 04.12.2008

Handout [PDF]

Fotos
WMV-Video-Stream

Kontakt:

Büro für Öffentlichkeitsarbeit

Österreichische Akademie der Wissenschaften

Dr. Ignaz Seipel-Platz 2, 1010 Wien

Dr. Marianne Baumgart

T +43 1 51581-1219

F +43 1 51581-1227

marianne.baumgart@oeaw.ac.at