Suche      Home      Kontakt      English

Termin:
03.10.2006
13:00





Schrift und Gedächtnis

Transdisziplinäres Symposion zwischen bildender Kunst und Wissenschaft

Schrift, Gedächtnis, Textlichkeit und Bildlichkeit, Lesbarkeit, Repräsentation und Selbstreferenz sind Themen, die derzeit gleichermaßen in der gegenwärtigen Bildenden Kunst wie in den Kulturwissenschaften von großem Interesse sind. Dabei geht es um so zentrale Fragen wie den medialen Wandel der Gesellschaft, den veränderten Umgang mit den Beständen der Kultur, neue Formen der Repräsentation, die Veränderungen von Konzepten von Individualität und Identität sowie Verschiebungen im Verhältnis von Kunst und Gesellschaft. Dieser Wandel wird zumeist unter den Begriff der kulturellen oder medialen Wende gestellt und meint sowohl eine Zuwendung zu neuen Perspektiven als auch zu neuen Gegenständen.


Zentrales Anliegen des Symposions ist ein Gespräch zwischen Kunst und Wissenschaft auf gleicher Augenhöhe. Ziel ist es, Künstlerinnen und Künstlern im Gespräch mit Kulturwissenschaftler(inne)n eine Stimme zu geben und eine wechselseitige Reflexion durch den behutsamen Dialog zwischen Kunst und Wissenschaften zu initiieren.



Weitere Informationen

Kontakt:

UD Mag. Dr. Heidemarie Uhl

Österreichische Akademie der Wissenschaften

Kommission für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte

Postgasse 7-9/IV/3 (Eingang: Bäckerstraße 13)

A-1010 Wien

T +43 1 51581-3618

F +43 1 51581-3311

heidemarie.uhl@oeaw.ac.at

www.oeaw.ac.at/kkt