Suche      Home      Kontakt      English

Termin:
11.11.2008
18:00



Vortrag

The Joys of Collecting

Alfred Bader

Einleitung zum Vortrag: Artur Rosenauer


Alfred Bader wurde am 1924 in Wien geboren und stammt aus einer jüdischen Bürgersfamilie. Er musste nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten seinen Heimatort verlassen und konnte im Dezember 1938 mit dem ersten Kindertransport nach Großbritannien flüchten. Nach seinem Chemiestudium an der Queen's University in Kanada und an der Harvard University gründete Alfred Bader 1955 Aldrich Chemical Co. 1975 fusionierte Aldrich Chemical Co. mit dem führenden biochemischen Zulieferunternehmen Sigma in St. Louis und Alfred Bader war bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1991 Vorsitzender von Sigma-Aldrich.


Schon in seiner Studienzeit zeigte er großes Interesse an Kunst und Kunstgeschichte und gilt heute als einer der renommiertesten Sammler von holländischer Kunst aus dem 17. Jahrhundert. Alfred Bader und seine Frau Isabel haben es durch ihre großzügige finanzielle Unterstützung ermöglicht, den ältesten Preis der Akademie der Wissenschaften, den Ignaz L. Lieben-Preis, zu reaktivieren und 2004 wieder neu auszuschreiben. Im Jahr 2007 konnte erstmals der Bader-Preis vergeben werden, der junge, hoch qualifizierte Dissertant(inn)en aus Österreich auszeichnet, die sich im In- und Ausland mit Forschungsfragen von Malerei und Zeichnung zwischen 1500 und 1750 beschäftigen.






Weitere Informationen


Kontakt:

Dr. Barbara Haberl

Österreichische Akademie der Wissenschaften

Verwaltungsstelle für Stipendien und Preise

T +43 1 51581-1313

barbara.haberl@oeaw.ac.at

www.stipendien.at