AG Numismatik

 

Numismatik ist – nach Robert Göbl, dem ersten und langjährigen Obmann der Numismatischen Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) – die Wissenschaft vom historischen Geldwesen in allen seinen sachlichen, chronologischen und geographischen Erscheinungsformen und Bezügen.

Die Arbeitsgruppe Numismatik, die mit der Numismatik eine der wichtigsten historischen Grundlagen- und Quellwissenschaften im Rahmen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften vertritt, widmet sich dementsprechend – im Prinzip ohne jede räumliche und zeitliche Einschränkung – nicht nur der Erforschung des Münzwesens an sich, sondern auch seiner geld- bzw. finanzgeschichtlichen Hintergründe.

Der Entwicklung der numismatischen Forschungstätigkeit an der ÖAW entsprechend, liegen die Schwerpunkte ihrer Arbeit auf der Erforschung der Münz- und Geldgeschichte des antiken Österreich, des römischen Kaiserreiches sowie des antiken Iran.

 

AG-Leitung: N. Schindel

MitarbeiterInnen:

M. Alram (ea)

W. Fischer-Bossert (FWF)

K. Siegl (Doc)

F. Sinisi 

K. Vondrovec (ea)

D. Williams (FWF)

B. Woytek (Leiter der Abt. DocAnt)

 

 

 

Arbeitsschwerpunkte sind derzeit:

.          Ephesos

.          Fontes Inediti Numismaticae Antiquae (FINA)

.          The Roman Imperial Coinage, II.2 Nerva - Traian     

.          Die Münzprägung des frühen Islam

.          Sylloge Nummorum Parthicorum

.          Sylloge Nummorum Sasanidarum

.          Traianus: ex nummis historia

.          dFMRÖ