Service

Die Aufgaben des ACDH beinhalten die Entwicklung, Bereitstellung und Pflege von Werkzeugen und Services für digital arbeitende ForscherInnen innerhalb der Geisteswissenschaften. In Zusammenarbeit mit anderen Instituten der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und in Kooperationen darüber hinaus werden Lösungen erarbeitet, die den Erhalt wertvoller digitaler Forschungsdaten nachhaltig sicherstellen. Die Einrichtung effizienter, zeitgemäßen Standards entsprechender domänenspezifischer Repositorien zielt auf die Harmonisierung vorhandener Strategien, die Softwareintegration und die Weiterentwicklung bereits bestehender Lösungsabsätze ab. Eines der Hauptziele dieser Bemühungen besteht in der Realisierung sogenannter live archives, welche die dauernde Migration, Kuratierung und (sofern notwendig) Anreicherung von Forschungsdaten gewährleisten.

Das ACDH bietet bereits eine Reihe dieser Services an. Es betreibt ein Repositorium für digitale Sprachressourcen, das CCV Language Ressources Repository, es hostet und publiziert digitale Daten, entwickelt Software und arbeitet an einem dicht geknüpften Netz spezialisierter Wissenszentren, das der Forschungsgemeinschaft mit Rat und Tat zur Seite steht.

Großer Bedarf innerhalb der Digital Humanities besteht im Bereich der Online-Publikation nicht nur von Forschungsdaten, sondern besonders von Forschungsresultaten. Die steigende Zahl divergierender Applikationen erfordert Lösungen, die auf kompatiblen Technologien, gemeinsamen Standards und Normen aufbauen und idealerweise gemeinsame Publikationssysteme nutzen. Das ACDH unterstützt die unterschiedlichen Forschungsvorhaben bei ihren Online-Aktivitäten, bündelt die Arbeiten an Online-Auftritten und bietet Rahmenbedingungen, um professionelle Webauftritte ohne allzu großen Aufwand zu realisieren. In Übereinstimmung mit bestehenden Strategien der Akademie und den involvierten Infrastrukturkonsortien wird das ACDH um eine Open-Access-Politik bemüht sein. Wo immer durchführbar, soll ein möglichst offener Lebenszyklus für Forschungsdaten und Forschungsresultate sichergestellt werden. Zeitgemäßes Wissensmanagement ist ein weiterer zentraler Punkt der ACDH-Agenda. Ein öffentlichkeitswirksames Knowledge-Portal soll umfangreiche Informationen bereitstellen, die ForscherInnen in die Lage versetzen, gängigste Frage- und Problemstellungen im Rahmen ihrer digitalen Forschungsvorhaben zu beantworten. Besonderes Interesse seitens des Instituts besteht an der Entwicklung und domänenspezifischen Implementierung virtueller Forschungsumgebungen (virtual research environments), einem relativ rezenten Softwaretyp, der umfassende Lösungen für digitale kollaborative Forschungsprozesse ermöglicht. VREs bieten Dienste wie Speicherung/Archivierung, föderierte Metadaten und Content-Suche, automatische Datenverarbeitung, automatische Abarbeitung komplexer Prozesse (Workflows) und Visualisierungen als integrierte komfortable Applikationen an.

Durch das Angebot eines breiten Spektrums an digitalen Infrastrukturkomponenten und eines verlässlichen Toolinventars für heterogene interdisziplinäre DH-Projekte fungiert das ACDH als Koordinator und Vermittler auf nationaler und internationaler Ebene.

Kontakt