Digitale Methoden & Barockliteratur

Texttechnologische Methoden zur Analyse österreichischer Barockliteratur

Gefördert durch den Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank, Projekt Nr. 14738

Ausgehend von einem elektronischen Korpus ausgewählter österreichischer Schriften aus der Barockzeit, die dem Prediger und Schriftsteller Abraham a Sancta Clara (1644-1709) zugeschrieben werden, soll ein Feature-Index erstellt werden, der die systematische Identifikation musterhafter Regularitäten auf lexikalischer und syntaktischer Ebene ermöglicht. Mit dem Einsatz hybrider quantitativer und qualitativer methodologischer Ansätze zielt das interdisziplinär konzipierte Projekt einerseits auf neue Einsichten in zeitgemäße IKT-Methodologie ab und gewinnt andererseits zuverlässige Erkenntnisse über Spezifika der untersuchten Texte. Den texttechnologischen Bereich verstehen wir als Vorarbeit für die Formulierung eines Best practices Katalogs in diesem noch wenig bearbeiteten Bereich zeitgemäßen geisteswissenschaftlichen Forschens.

Die Texte, die im Rahmen des Projektes erschlossen und beforscht werden, sind Teil des Austrian Baroque Corpus und werden nach Projektabschluss für nicht-kommerzielle Forschungszwecke online zur Verfügung gestellt.

Leitung:
Claudia Resch (Claudia.Resch@oeaw.ac.at)
 

Attachments: